Kursschwankungen durch Wirtschaftsdaten nutzen- Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Contents

Kursschwankungen durch Wirtschaftsdaten nutzen

Kursschwankungen durch Wirtschaftsdaten für binäre Optionen nutzen

Auch beim Handel mit binären Optionen sollte man eine gute Handelsstrategie haben und diesen für den Handel nutzen, jedoch sollte die Strategie einfach sein und möglichst eine hohe Trefferquote aufweisen!

Handelsstrategien gibt es ja viele, die meisten sind für Anfänger zu kompliziert, andere sind nicht so erfolgreich beim Handel mit binären Optionen, aber es gibt ein paar gute Handlesstrategien die für Anfänger geeignet und einfach im Umgang sind.

In diesem Artikel möchte ich so eine gute Strategie für den Handel mit binären Optionen vorstellen, die Sie wahrscheinlich schon so oder ähnlich kennen, aber mit ein paar zusätzlichen Tipps um die Trefferquote zu erhöhen

Wirtschaftsdaten und Kursschwankungen für Handel

Ich habe ja schon im vorletzten Artikel geschreiben wie wichtig der Wirtschaftskalender für den Handel mit binären Optionen ist und bei dieser Handelsstrategie geht es auch um den Wirtschaftskalender und wie man die Kursschwankungen durch die Wirtschaftsdaten geschickt nutzen kann!

Dabei sollte man sich auf die Wirtschaftsdaten konzentrieren wo sehr viele Daten zur gleichen Zeit aus einem Land veröffentlicht werden, denn dann folgt mit großer Wahrscheinlichkeit ein Kursausbruch oder zumindest einige Kursschwankungen.

Genau diese Kursschwankungen die durch die Wirtschaftsdaten im Kalender verursacht werden muss man dann beim Handel mit binären Optionen nutzen, am besten nimmt man dazu im Chart die Zeitperiode mit 15 Minuten und nutzt eine Laufzeit von ebenfalls 15 bis 20 Minuten für den Handel.

Hier ist so ein Fall mit vielen Wirtschaftsdaten aus einem Land:

Viele US-Wirtschaftsdaten im Wirtschaftskalender

Als Beispiel habe ich hier die Veröffentlichung der Wirtschaftsdaten aus den USA genommen, Sie finden aber auch das gleiche mit Wirtschaftsdaten aus Japan, aus der Eurozone, aus Großbritannien usw., können sich dann auf Kursschwankungen einstellen.

Binäre Optionen und Wirtschaftdaten mit Kursschwankungen

Je mehr Wirtschaftsdaten mit einer hohen erwarteten Volatilität veröffentlicht werden, umso eher kommt es bei dieser Handelsstrategie auch zu Kursschwankungen und die sind auch für Anfänger einfach mit binäre Optionen zu spekulieren!

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Aus den USA und aus der Eurozone kommen häufig viele Wirtschaftsdaten zu gleichen Zeit, daher sind die Währungspaare mit dem Euro und dem US-Dollar besonders gut für diese Strategie geeignet und bringen Ihnen den nötigen Gewinn beim Handel mit binären Optionen.

Diese Handelsstrategie ist auf jeden Fall einfach, aber auch sehr erfolgreich beim Handel…viele Trader nutzen das Newstrading und achten auf solche Ereignisse mit vielen Wirtschaftsdaten im Kalender, denn das sind die sichersten Signale für den Handel.

Für den Handel mit binären Optionen empfehlen wir Broker die auch einen Profichart haben, wo Sie gleich die Kursschwankungen sehr gut erkennen und spekulieren können, wie etwa die folgenden:

Bei diesen Broker können Sie am ehesten auch ein kostenloses Demokonto erhalten, müssen dafür nur den Support anschreiben und die erklärt Ihnen wie Sie zu einem Demokonto kommen, eventuell müssen Sie die Mindesteinzahlung leisten.

Falls Sie noch weitere gute Handelsstrategien für den Handel mit binären Optionen benötigen, dann sollten Sie den Binary Option Kurs nutzen, wo in über 50 Videoanleitungen der Handel mit binären Optionen erklärt wird.

Binäre Optionen oder Forex 2020: Welche Anlageform ist für Einsteiger besser geeignet?

Durch die anhaltende Niedrigzinsphase nimmt die Bedeutung klassischer Geldanlagen, bei denen ein Profit durch Zinsen erzielt wurde, immer weiter ab und die Anleger schauen sich nach neuen Alternativen um. Dabei sind die viele Kunden auch bereit, ein deutlich höheres Risiko als bei den früher populären Geldanlagen einzugehen. Eine interessante Möglichkeit, freies Kapital gewinnbringend zu investieren, ist der Online-Handel mit Forex-Produkten oder binären Optionen. Ob diese Anlageformen wirklich ohne Einschränkungen für Einsteiger geeignet sind und ob diese sich besser für Forex oder binäre Optionen entscheiden sollten, erklären wir im folgenden Artikel.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Beide Anlageformen sind hochspekulativ

Leider gibt es nach wie vor viele Einsteiger, die mit dem Trading von Forex oder binären Optionen unter falschen Annahmen beginnen, letztendlich deutlich über ihre Verhältnisse handeln und dadurch nicht selten in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Sowohl bei binären Optionen, wie auch beim Handel mit Forex-Produkten sollten die Trader ausschließlich freies Kapital investieren. Das ist Geld, welches nicht für andere Zwecke eingeplant ist, weder zur Deckung der laufenden Kosten, noch für spätere Investitionen oder zur Altersvorsorge. Der Verlust dieses Geldes sollte eingeplant werden, denn Forex Handel oder binäre Optionen können beide zum Totalverlust der Einlage führen.

Achten Sie unbedingt darauf, nur so viel einzuzahlen, wie Sie finanziell problemlos verkraften können. Die Mindesteinzahlungen bei den Brokern sind teilweise sehr unterschiedlich. Es ist ratsam, sich grade zu Beginn einen Broker mit geringer Mindesteinzahlung zu suchen und nur wenig zu investieren. Um den Handel mit Forex oder binären Optionen kennenzulernen und selber auszuprobieren, ist gar keine Investition nötig, denn viele Broker bieten bei beiden Varianten kostenlose Demokonten an. Diese sind bereits mit Spielgeld aufgeladen, so dass die Nutzer das Trading unter realen Bedingungen, aber komplett risikofrei ausprobieren können.

Wenn Sie sich nach dem Testen mit dem Demokonto dazu entscheiden sollten, einen Echtgeld-Account zu eröffnen, sollten Sie vorher einen Broker-Vergleich durchführen, denn die zahlreichen Anbieter bieten teilweise sehr unterschiedliche Konditionen, so dass Sie durch die richtige Wahl Kosten einsparen, ihre Gewinne erhöhen und auch die Sicherheit maximieren können.

Den Optionen Handel mit dem IQ Option Demokonto lernen.

Der Handel mit binären Optionen lässt sich leichter erlernen

Binäre Optionen wurden als Vereinfachung der gängigen Forex- und CFD-Produkte entwickelt, um Anfängern den Einstieg zu erleichtern. Sie sind weniger komplex aufgebaut, als der klassische Forex Handel und können so auch von komplett unerfahrenen Kunden schnell verstanden werden. Daher sind die Binäroptionen bei Anfängern sehr beliebt, allerdings wird dabei das Risiko und die besonders hohe Varianz leider häufig außer Acht gelassen.

Binäre Optionen lassen sich zwar einfach handeln, das bedeutet aber noch lange nicht, dass es auch einfach ist, mit ihnen langfristig erfolgreich zu sein. Dadurch, dass es sich um Wetten handelt, bei denen entweder alles gewonnen oder alles verloren wird, unterliegen die Gewinne und Verluste extrem hohen Schwankungen. Wer hier nicht mit einem entsprechend soliden Risikomanagement handelt, wird früher oder später alles verlieren. Sogar die besten Trader setzen sich beim Handel mit binären Optionen einer großen Gefahr aus, den gesamten Einsatz zu verlieren. Daher sollte immer nur Geld eingesetzt werden, welches nicht anderweitig benötigt wird und dessen Verlust nicht zu finanziellen Problemen des Traders führt. Auch bei CFDs gibt es ein hohes Verlustrisiko, dieses liegt allerdings geringfügig niedriger als bei den binären Optionen.

Viele professionelle Trader haben auf Grund der einfachen Struktur mit binären Optionen begonnen und diese zum Teil mit großem Erfolg gehandelt. Dennoch steigen die meisten Profis im Laufe ihrer Handelskarriere auf Forex oder andere Handelsprodukte um, da diese deutlich mehr Entscheidungsmöglichkeiten bieten, wodurch der Glücksfaktor reduziert wird und gute Trader ihren Profit erhöhen können.

Beim Forex Handel besteht oft eine Nachschusspflicht

Sowohl bei binären Optionen, wie auch beim Handel mit Währungspaaren handelt es sich um hochspekulative Finanzgeschäfte, bei denen jederzeit mit hohen Verlusten und sogar dem Verlust des kompletten Handelskapitals gerechnet werden muss. Binäre Optionen haben aber in der Regel den Vorteil, dass hier keine Nachschusspflicht besteht. Das bedeutet, der Kunde kann maximal den Betrag verlieren, der sich auf seinem Handelskonto befindet. Beim Forex Handel dagegen wird normalerweise mit einem Hebel gehandelt. Der Trader kann hier ein vielfaches des Geldes bewegen, das sich auf seinem Handelskonto befindet. Für einen Handel muss lediglich eine relativ kleine Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegt werden. Diese beträgt bei einem Hebel von 1:400 grade einmal 0,25% des tatsächlich gehandelten Betrags. Ist diese Margin aufgebraucht, so erfolgt normalerweise ein Margin-Call und der Trade wird automatisch geschlossen, wenn keine umgehende Einzahlung des Kunden erfolgt.

IQ Option legt viel Wert auf Aus- und Weiterbildung.

Normalerweise reicht das aus um zu verhindern, dass mehr Geld verloren wird, als sich auf dem Handelskonto des Traders befindet. Bei extrem volatilen Kursen kann es aber dazu kommen, dass der Trade nicht rechtzeitig geschlossen werden kann und es zu einem Verlust kommt, der das Kontoguthaben des Traders deutlich übersteigt. In diesem Fall ist der Kunde verpflichtet, den negativen Kontostand des Handelskontos durch eine Einzahlung aus seinem Privatvermögen auszugleichen. Zuletzt kam es im Januar 2020 zu hohen Verlusten bei vielen Tradern, die durch die Nachschusspflicht teilweise Privatinsolvenz anmelden mussten. Die Schweizer Nationalbank hatte die Kursbindung des Schweizer Franken aufgehoben, woraufhin der CHF sich auf einen Schlag stark verteuerte. Um derartige unerwartete und existenzgefährdende Verluste zu vermeiden, wird vor allem Anfängern dringend geraten, bei Forex immer mit der Stop Loss Order zu arbeiten.

Bei binären Optionen dagegen gibt es in der Regel keine Nachschusspflicht, denn hierbei handelt es sich nicht um ein gehebeltes Produkt. Der Trader kann somit maximal seinen Einsatz verlieren. Wer konsequent wirklich nur soviel einzahlt, wie er ohne Probleme entbehren kann, ist somit bei binären Optionen vor existenzgefährdenden Verlusten geschützt.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Besonders leichter Einstieg per Social Trading

Ein relativ junger Trend im Online-Handel ist das sogenannte Social Trading. Hier handelt nicht jeder Kunde für sich alleine, sondern besonders erfolgreiche Händler ermöglichen es anderen Tradern, ihre Handelsstrategie in Echtzeit zu kopieren. Platziert der sogenannte Signalgeber einen Trade, wird dies auch automatisch vom Konto des Followers getan, so dass exakt die gleichen Orderabgaben erfolgen. Als Belohnung dafür, dass er seine Strategie den anderen Nutzern zur Verfügung stellt, erhält der Signalgeber entweder eine Provision pro Follower oder aber eine Gewinnbeteiligung. So kann er sich zusätzliches Geld verdienen. Der Vorteil für die Anfänger liegt darin, dass sie auch ohne umfassendes Wissen über Kursanalyse und andere wichtige Grundlagen bereits recht erfolgreich handeln können. Das Risiko liegt trotzdem immer noch bei jedem Trader selbst, der Signalgeber übernimmt keine Verantwortung für mögliche Verluste seiner Follower.

Beim Social Trading können die Nutzer fast schon nebenbei viel über den Handel lernen, denn die Signalgeber stehen in der Regel für Diskussionen zur Verfügung und erklären ihre Entscheidungen bei Bedarf ausführlich. So ist es möglich, selber vom Follower zum erfolgreichen Signalgeber zu werden.

Social Trading wird mittlerweile von vielen Forex Brokern angeboten, so dass interessierte Trader hier viele Möglichkeiten haben und sich für das am besten auf ihre individuellen Bedürfnisse passende Angebot entscheiden können. Bei den binären Optionen dagegen ist Social Trading noch nicht sehr verbreitet und bisher nur bei wenigen Anbietern möglich. Es ist aber damit zu rechnen, dass auch hier in nächster Zeit die Zahl der Broker zunehmen wird, die diese Dienstleistung anbieten.

Trading Erfahrungen in Turnieren sammeln.

Beide Produkte sollten nur mit einem guten Risikomanagement gehandelt werden

Sowohl bei den binären Optionen, wie auch beim Spekulieren auf die Währungskurse besteht ein deutlich höheres Risiko, als bei klassischen verzinsten Geldanlagen oder auch beim Aktienhandel. An der binäre Optionen vs Forex Diskussion mögen sich die Geister scheiden, denn es lässt sich nicht eindeutig sagen, welches Produkt für Einsteiger besser geeignet ist. Hier muss jeder Kunde selber abwägen, welche Vorteile er sich sichern möchte und welche Nachteile er auf keinen Fall in Kauf nehmen möchte. Für beide Handelsvarianten gilt aber, dass sie langfristig nur mit einem guten Risikomanagement profitabel handelbar sind. Da es durch die hohe Varianz bei beiden Tradingformen phasenweise zu hohen Verlusten kommen kann, sollte immer nur ein kleiner Teil des verfügbaren Gesamtguthabens zur Zeit eingesetzt werden. Je weniger Guthaben zur Verfügung steht, desto geringer dürfen daher auch die Einsätze sein. Wenn der Trader kontinuierlich Gewinn macht, so kann er mit steigendem Kapital auch die Einsätze entsprechend anpassen.

Zwar gibt es keinen hundertprozentigen Schutz vor einem Totalverlust der gesamten Einlage, mit den entsprechenden Strategien lässt sich das Risiko hierfür aber deutlich reduzieren.

Weitere Alternativen

Binäre Optionen oder Forex sind nicht für alle Anleger geeignet. Nur wer das benötigte Geld tatsächlich übrig hat und auch mit einem Totalverlust gut leben könnte, sollte sich an den Handel mit einem der beiden Produkte wagen. Für eine nachhaltige und sichere Geldanlage sind dagegen weder Forex-Handel noch binäre Optionen geeignet. Um Kapital gewinnbringend anzulegen und doch das Risiko von hohen Verlusten möglichst gering zu halten, sind andere Anlageformen wie beispielsweise Aktien oder Festgeld deutlich besser geeignet. Es um jeden Preis mit zu spekulativen Finanzprodukten zu versuchen, kann zu großen finanziellen Problemen oder einer deutlichen Einschränkung des Lebensstandards führen. Vor der Anmeldung bei einem Online-Broker sollten die Kunden daher noch einmal hinterfragen, ob die gewählte Anlageform auf Grund ihrer finanziellen Situation wirklich für sie geeignet ist, oder ob es nicht doch deutlich bessere Alternativen gibt.

Unser Fazit: Beide Anlageformen haben ihre Vor- und Nachteile

Beim Vergleich von Forex Handel und binären Optionen sind viele Gemeinsamkeiten, aber auch maßgebliche Unterschiede zu erkennen. Hier muss jeder Kunde individuell für sich entscheiden, welche Eigenschaften der beiden Produkte für ihn am bedeutendsten sind. Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede sind in der unten stehenden Auflistung noch einmal im Überblick aufgeführt.

Egal für welches der beiden Produkte Sie sich entscheiden: Machen Sie sich auf jeden Fall bewusst, dass es sich um hochspekulative Investitionen handelt und ein kompletter Verlust des eingezahlten Geldes jederzeit möglich ist. Bei vielen Forex Brokern droht unter Umständen sogar die gefürchtete Nachschusspflicht. Spekulieren Sie daher nur mit Geld, welches Sie ohne Probleme entbehren können. Bevor Sie sich bei einem Online-Broker für Forex Handel oder binäre Optionen registrieren, sollten Sie sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen komplett durchlesen und sicherstellen, dass es sich um einen seriösen Broker handelt und keine zweifelhaften Bedingungen an den Kunden gestellt werden.

Nur mit einem seriösen und von einer zuverlässigen Behörde regulierten Online-Broker kann der Handel mit Forex oder binären Optionen gelingen.

Binäre Optionen Unterschied Forex: Ein Überblick

  • Bei binären Optionen gibt es in der Regel keine Nachschusspflicht
  • binäre Optionen sind einfacher aufgebaut als der Forex Handel
  • Während binäre Optionen einfache Wetten mit „Alles oder Nichts“-Charakter sind, hängt beim Forex Handel der Gewinn von der Höhe der Kursschwankungen ab
  • Der Forex Handel bietet eine größere Auswahl an Orderfunktionen, mit denen sich die Bedingungen für einen Trade genau festlegen lassen

Die Gemeinsamkeiten von Forex Handel und binären Optionen

  • Beide Produkte werden außerbörslich gehandelt
  • Die meisten Broker arbeiten nach dem Market Maker Modell
  • Es sind hochspekulative Geldanlagen, bei denen hohe Gewinne möglich sind, aber auch hohe Verluste drohen
  • Beide Produkte können auch per Social Trading gehandelt werden
  • Kunden sollten darauf achten, dass der Broker von einer offiziellen und zuverlässigen Behörde reguliert wird
  • Bonusaktionen versprechen zusätzliches Guthaben
  • Mit einem kostenlosen Demokonto können die Handelsfunktionen mit Spielgeld getestet werden

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Binäre Optionen Plattformen Vergleich 2020: SpotOption und Co.

Der Binäroptionshandel geht bislang noch nicht von selbst vonstatten: Neben einer erfolgreichen Handelsstrategie ist auch eine benutzerfreundliche Trading-Plattform nötig, um dauerhaft Erfolge einzufahren. Mittlerweile konnten sich dementsprechend bereits einige Handelsplattformen am Markt etablieren, die sich für die Trader als benutzerfreundlich und optisch ansprechend erwiesen haben. Wir haben diese Binäre Optionen Plattformen genau unter die Lupe genommen, um Ihnen zu verraten, welche Software am meisten überzeugen kann.

Wichtige Fakten zu den Binäre Optionen Plattformen:

  • Für Forex- und CFD-Trader ist der MetaTrader der „heilige Gral“ in Sachen Handelsplattform
  • Der eigentliche Binäroptionshandel kann allerdings nicht über den MetaTrader verfolgt werden
  • Stattdessen stehen den Binäre Optionen Tradern andere Handelsplattformen zur Verfügung
  • Dazu gehören in erster Linie die hauseigenen Handelsplattformen der Broker
  • Allerdings können Trader auch über andere Plattformen handeln
  • Dazu gehören beispielsweise SpotOption, TechFinancials und Tradologic
  • Jede dieser Plattformen bringt unterschiedliche Vor- und Nachteile mit

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Welche Binäre Optionen Plattformen bieten die Broker an?

Nach wie vor werden hauptsächlich hauseigene Handelsplattformen von den Brokern angeboten, die vom Team selbst entwickelt und herausgegeben werden. Darüber hinaus konnten sich allerdings mittlerweile auch drei externe Handelsplattformen am Markt etablieren, die sich im Laufe der Zeit einer steigenden Beliebtheit erfreuen konnten.

Dazu gehören die Handelsplattformen SpotOption, TechFinancials und Tradologic. Jede dieser Handelsplattformen bringt unterschiedliche Vor- und Nachteile mit und während die eine Plattform dabei durch besonders viele Zusatzfunktionen überzeugen kann, begeistert die andere mit einer Reihe von verfügbaren Handelsarten. Trader müssen dementsprechend im Vorfeld entscheiden, welche Kriterien für Sie beim Binäre Optionen Plattformen Vergleich von besonders großer Bedeutung sind. Ein Demokonto kann dabei helfen, wertvolle Erfahrungen mit dem Umgang mit der Binäre Optionen Plattform zu machen: Nutzen Sie die Demokonten verschiedener Anbieter mit unterschiedlichen Handelsplattformen, um Ihre persönlichen Kriterien festzulegen. Sind für Sie zahlreiche verfügbare Handelsarten entscheidend? Oder beschränken Sie sich auf die Basics und nutzen stattdessen eher die vorhandenen Zusatzfunktionen? Vielleicht ziehen Sie als Einsteiger hingegen eine besonders simple Benutzeroberfläche mit wenig „Schnickschnack“ vor? Ein Demokonto hilft Ihnen dabei, diese wichtigen Entscheidungen zu treffen.

Wenn Sie nun befürchten, Misserfolge im Binäroptionshandel zu verzeichnen, weil Sie sich für die falsche Handelsplattform entschieden haben, dann können wir Sie beruhigen: Grundsätzlich sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Plattformen überschaubar, sodass Sie mit jeder Software Erfolge verzeichnen können. Die Grundlage hierfür ist selbstverständlich eine bewährte Handelsstrategie, doch auch ein hohes Maß an Erfahrung ist beim Binäroptionshandel selbstverständlich stets von Nutzen.

Nach wie vor werden von vielen Brokern hauseigene Handelsplattformen angeboten, doch auch Binäre Optionen Plattformen wie SpotOption, TechFinancials oder Tradologic erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Um zu ermitteln, welche Plattform für Sie die richtige ist, sollten Sie die verschiedenen Softwares im Demokonto testen. Jede Binäre Optionen Plattform zeichnet sich nämlich durch unterschiedliche Vorteile und Nachteile aus, die für Sie als Trader von Interesse sein sollten.

Extrem professionell: Die IQ Option Handelsplattform

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

SpotOption unter der Lupe: Verschiedene Zusatzfunktionen sind vorhanden

Binäre Optionen: Welche Plattform ist die richtige? Um diese Frage zu beantworten, sollten Sie die verschiedenen Softwares genau unter die Lupe nehmen und sie auf ihre Stärken und Schwächen untersuchen. Zu den beliebtesten Handelsplattformen der Binäre Optionen Trader gehört nach wie vor SpotOption: Die führende Binäre Optionen Plattform wird von zahlreichen bekannten Options Brokern genutzt, zu denen beispielsweise BDSwiss gehört. SpotOption überzeugt dabei meist insbesondere durch Stabilität und durch Funktionalität – darüber hinaus werden von den meisten Brokern, die den Handel über die SpotOption-Handelsplattform ermöglichen, nicht selten auch zahlreiche handelbare Assets zur Verfügung gestellt, mit denen der Trader dem Binäroptionshandel optimal nachgehen kann.

SpotOption überzeugt dabei allerdings grundsätzlich nicht durch eine Vielzahl an verfügbaren Handelsarten: Neben dem Digital-Handel können Trader über SpotOption auch dem One-Touch- und dem Turbo-Handel nachgehen – darüber hinaus werden in der Regel keine anderen Handelsarten angeboten. Dementsprechend wird hier für klassisch orientierte Trader etwas geboten, die Call/Put handeln möchten und sich dabei auf die Binäre Optionen Basics beschränken, doch auch für die risikoorientierten Profis ist mit dem Turbo-Handel mit einer Laufzeit ab 60 Sekunden eine empfehlenswerte Handelsart vorhanden.

Die Stärke von SpotOption sind allerdings nicht die verfügbaren Handelsarten, sondern die Zusatzfunktionen, die mit der Software einhergehen: Neben einer Early-Closure- und einer Extend-Funktion gehört dazu nicht selten auch ein Options Builder, mit dem der Trader eigene Rendite- und Risikoniveaus festlegen kann. Auch ein Profi-Modus mit erweiterten Chartfunktionen gehört nicht selten zum Angebot, das mit der SpotOption-Plattform einhergeht.

SpotOption gilt zurzeit als die führende Binäre Optionen Plattform und wird dementsprechend auch von bekannten Brokern wie BDSwiss angeboten. Trader, die über SpotOption handeln möchten, können in der Regel von einem umfangreichen Basiswertekatalog und von zahlreichen verfügbaren Zusatzfunktionen profitieren. Die verfügbaren Handelsarten können indes allenfalls als durchschnittlich bezeichnet werden.

Im Lernbereich von IQ Option können Trader sich weiterbilden.

Was hat TechFinancials den Tradern zu bieten?

Neben SpotOption gehört auch TechFinancials zu den beliebtesten Plattformen der Trader. Auch diese Software überzeugt im Binäre Optionen Plattformen Vergleich dementsprechend durch einige Vorteile, die Trader bei den anderen Softwares vergeblich suchen. TechFinancials wird in erster Linie von aufstrebenden Brokern angeboten – dabei überzeugt die Plattform durch zahlreiche verfügbare Handelsarten, ein gutes Chart-Angebot und durch eine benutzerfreundliche und professionelle Oberfläche.

Auch bei TechFinancials steht Tradern dabei der Digital-Handel zur Verfügung, ebenso wie die Handelsarten One Touch und Turbo mit extrem kurzen Laufzeiten ab 60 Sekunden – darüber hinaus können Trader hier jedoch auch dem Range-Handel nachgehen. Dieser ist auch als „Grenze“ oder „Boundary“ bekannt und in erster Linie auf fortgeschrittene Trader ausgelegt.

Während die Anzahl an verfügbaren Handelsarten recht groß ausfällt, müssen anspruchsvolle Kunden in Bezug auf die Zusatzfunktionen ihre Anforderungen etwas zurückschrauben: Neben der Early-Closure-Funktion zur frühen Mitnahme von Teilgewinnen gehören zu den verfügbaren Zusatztools auch Charts mit historischen Kursdaten und integrierte News-Meldungen. Abgesehen davon ist auch die Anzahl der verfügbaren Basiswerte bei den meisten Brokern mit TechFinancials-Plattform eher klein, sodass Trader sich diesbezüglich mit einem überschaubaren Angebot zufriedengeben müssen.

TechFinancials wird von einigen Brokern zur Verfügung gestellt, die im Vergleich durch eine Vielzahl an Handelsarten überzeugen können, zu denen neben dem Digital-, Turbo- und dem One-Touch-Handel auch der Range-Handel gehört. Die verfügbaren Zusatzfunktionen sind indes jedoch recht überschaubar und auch die Anzahl an handelbaren Basiswerten ist bei Brokern mit TechFinancials-Plattform in der Regel eher überschaubar.

Die Plattform kann zunächst über ein Demokonto getestet werden.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Handelsarten und Zusatzfunktionen von Tradologic

Die letzte Binäre Optionen Plattform im Bunde ist Tradologic: Diese Plattform wird von Brokern wenigen Brokern zur Verfügung gestellt – allerdings kann sie im Vergleich zu den Plattformen der Konkurrenten in Bezug auf ihre verfügbaren Handelsarten und Zusatzfunktionen kaum überzeugen.

Das Angebot an verfügbaren Handelsarten fällt bei Tradologic recht klein aus: Mit dem Digital-, Range- und dem Touch-Handel sind nur wenige Handelsarten verfügbar – und die sind dafür eher auf erfahrene Trader ausgelegt, die auch mit unkonventionelleren Handelsarten umzugehen wissen. Auch die Auswahl an verfügbaren Zusatzfunktionen fällt grundsätzlich nicht viel umfangreicher aus: Trader können hier die Early-Closure-Funktion und die Rollover-Funktion nutzen, um Gewinne entweder bereits vor Ablauf des Zeitrahmens mitzunehmen oder um die Laufzeit der Option zu verlängern – in der Hoffnung, dass sich das Blatt vielleicht doch noch wendet.

Während im Binäre Optionen Plattform Vergleich weder die verfügbaren Handelsarten, noch die Zusatzfunktionen von Tradologic besonders begeistern können, bringt die Plattform zumindest eine übersichtliche und benutzerfreundliche Oberfläche mit, mit der sich auch Einsteiger schnell anfreunden können. Allerdings sollte man trotzdem versuchen, die Plattform im Vorfeld zu testen oder sich zumindest ein genaues Bild vom Layout und der Benutzerfreundlichkeit der Plattform zu machen. Nicht jeder Trader reagiert gleich und so kann es natürlich sein, dass ein Trader die Benutzeroberfläche einer Plattform als angenehm und intuitiv bedienbar wahrnimmt, während ein anderer Trader mit derselben Plattform überhaupt nicht zurechtkommt und die Gestaltung kaum positiv bewerten kann.

Schließlich können Trader auch dem Binäroptionshandel über Tradologic nachgehen. Diese Plattform bringt unkonventionelle Handelsarten wie Touch und Range mit, die eher auf erfahrene Trader ausgelegt sind. Die verfügbaren Handelsarten sind indes besonders nützlich: Trader können sich die Rollover- und die Early-Closure-Funktion zunutze machen, um die Laufzeit der Optionen nachträglich zu verändern. Darüber hinaus hat die Tradologic-Plattform im Vergleich zur Konkurrenz allerdings eher wenig zu bieten.

Fragen und Antworten zum Thema in unserer FAQ

Welche Plattform ist die richtige für mich?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, da jede Plattform andere Vorteile und Nachteile mitbringt. Am besten testen Sie die verfügbaren Handelsplattformen im Rahmen eines Demokontos, um herauszufinden, ob Sie Wert auf einen großen Basiswertekatalog, zahlreiche Handelsarten oder hilfreiche Zusatzfunktionen legen. Vergessen Sie dabei nicht, auch die hauseigenen Plattformen der Broker in Ihren Vergleich einzubeziehen.

Welche Broker bieten ein Demokonto an?

Ein Demokonto wird aktuell von 365trading, IQ Option und ETX Capital angeboten. Allerdings müssen Trader dabei beachten, dass von nahezu jedem Broker ein Live-Konto und eine Einzahlung für die Eröffnung eines Demokontos vorausgesetzt werden. Bei IQ Option können Trader ihr Binär Optionen Demokonto eröffnen, indem sie lediglich ein Online-Formular ausfüllen und daraufhin ihre E-Mail-Adresse bestätigen.

Wodurch unterscheiden sich die Plattformen voneinander?

Die Unterschiede zwischen den Handelsplattformen sind vielfältig: Während beispielsweise SpotOption durch zahlreiche verschiedene Zusatzfunktionen überzeugen kann, bringt TechFinancials eine große Auswahl an Handelsarten mit, die auch den Bedürfnissen von erfahrenen Profis entsprechen. Darüber hinaus unterscheiden sich die Plattformen selbstverständlich auch durch die Gestaltung der Benutzeroberfläche voneinander.

Welcher Broker ist der beste?

In unserem Binäre Optionen Broker Vergleich konnte sich IQ Option als Testsieger etablieren: Den Kunden erwarten hier über 100 handelbare Basiswerte und zwei verfügbare Handelsarten. Darüber hinaus begeistert IQ Option mit einem kostenlosen und zeitlich uneingeschränkten Demokonto. Allerdings konnten auch andere Broker wie BDSwiss im Test überzeugen, wie Sie auch unserem Binäre Optionen Broker Vergleich entnehmen können.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Wo erfahre ich mehr über Binäre Optionen?

Wenn Sie zunächst mehr über Binäre Optionen erfahren möchten, bevor Sie ein Demokonto eröffnen, dann können Sie sich selbstverständlich in erster Linie die Bildungsangebote der Broker zunutze machen, die teilweise auch Interessenten zur Verfügung stehen. Auch Ratgeber und Lernvideos aus dem World Wide Web können dabei von Nutzen sein, ebenso wie die Erfahrungen anderer Trader aus Online-Foren oder dem Bekanntenkreis.

Noch nicht genug? Weitere Infos auf Binaereoptionen.com

Wenn Sie noch mehr über Binäre Optionen erfahren möchten und zudem Tipps und Ratschläge für Ihren persönlichen Binäre Optionen Plattform Vergleich benötigen, dann können wir Ihnen in erster Linie unseren Binäre Optionen Anbieter Vergleich mit den umfangreichen Testberichten und unsere Ratgeber zu der Handelsplattform SpotOption, Handelsplattform TechFinancials und Handelsplattform Tradologic ans Herz legen. Darüber hinaus haben wir auch die Boni und die Demokonten der Broker unter die Lupe genommen und liefern Ihnen zudem hilfreiche Informationen für die Entwicklung einer Binären Optionen Strategie, einer Strategie für Forex oder den CFD Handel.

Fazit: Jede Plattform bietet Vor- und Nachteile

Abschließend können wir festhalten, dass jede Binäre Optionen Plattform unterschiedliche Vor- und Nachteile mitbringt: Während beispielsweise SpotOption durch zahlreiche verfügbare Zusatzfunktionen überzeugen kann, gehen mit TechFinancials viele Handelsarten einher, die sich der Trader zunutze machen kann. Trader, die sich noch unschlüssig darüber sind, über welche Plattform sie handeln sollten, können zunächst im Demokonto die Funktionen der Softwares testen und sich mit der Benutzeroberfläche vertraut machen.

Martingale System 2020 nutzen: Strategie beim Handel mit Binären Optionen

Für den erfolgreichen Handel mit Binären Optionen ist eine effektive Strategie erforderlich. Das Martingale System kann sich dabei als Basis anbieten, die der Strategie zugrunde liegt. Jedoch weist das System nicht nur Vorteile auf, sodass abzuwägen ist, ob nicht doch eine fundierte Handelsstrategie gewählt werden sollte. Ursprünglich findet das Martingale System im Glücksspiel Anwendung. Bei der Erarbeitung einer Strategie fließen verschiedene Aspekte mit ein. Neben dem Anlageziel ist auch die Risikoneigung des Traders entscheidend. Wer eine Martingale Strategie wählt, muss über eine gewisse Risikobereitschaft verfügen. Nach dem Martingalen System müssten Trader den Einsatz verdoppeln, wenn es zuvor zu einem Verlust gekommen ist. Doch ist dieses Prinzip tatsächlich auf Binäre Optionen anwendbar?

Jetzt beim Testsieger IQ Option handeln

Martingale System bei Call- und Put-Optionen

Für den Handel mit Binären Optionen stehen verschiedene Handelsarten bereit. Darunter finden sich neben den klassischen Call- und Put-Optionen auch Range- und Touch-Optionen. Nun möchten wir das Martingale System unter Einbezug der Call- und Put-Optionen betrachten. Beim Handel mit Call- und Put-Optionen setzen Trader auf steigende oder fallende Kurse. Bereits bei der Eröffnung einer Position steht der mögliche Gewinn oder eben der Verlust fest. Ebenso wird eine Optionslaufzeit festgelegt. Tritt die Prognose des Traders richtig ein, so kann dieser eine Rendite erwirtschaften. Wenn der Kurs des Basiswerts nicht in die vorhergesagte Richtung am Ende der Laufzeit eingenommen hat, dann verliert der Trader den gesamten Einsatz. Es sei denn, dass zuvor eine Verlustabsicherung zwischen 5 % und 15 % abgeschlossen wurde.

Bei IQ Option handeln Trader mit einer benutzerfreundlichen Handelsplattform

Wer für den Handel die Martingale Strategie benutzt, müsste bei einem Verlust den Einsatz verdoppeln und das so lange, bis ein Gewinn eintritt. Hierzu bedarf es mitunter einer gewissen Kapitalstärke und auch einer gewissen Ausdauer. Die regulären Renditen bei Binären Optionen können zwischen 60 % bis 85 % liegen. Im Gewinnfall erhalten Trader den Einsatz plus Rendite zurück. Die Rendite beläuft sich dabei nicht auf 100 %. Damit die Martingale Strategie wirklich aufgehen kann und nicht zu sehr vom Prinzip abweicht, sollten Trader bei Handel mit Call- und Put-Optionen darauf achten, dass die gewählten Basiswerte dieselbe Auszahlung im Gewinnfall besitzen. Daher geht es auch bei der Martingalen Strategie nicht ganz ohne Rechenaufwand.

Die Methode des Martingalen Systems ist leicht verständlich. Durch das Verdoppeln des Einsatzes sollen die Verluste beim nächsten Gewinnfall ausgeglichen werden. Die Einsätze müssen nach einem Verlust so lange verdoppelt werden, bis sich ein Gewinn einstellt, um den Verlust zu bereinigen. Hierbei können einige Trader an ihre finanziellen Grenzen stoßen, wenn sich über mehrere Positionen hinweg kein Gewinn einstellt. Zudem ist ein gewisser Rechenaufwand erforderlich, um die Größe der Position so zu wählen, dass die Martingale Strategie greift und nicht zu sehr abweicht.

Funktioniert das Martingale System?

Die Martingale Strategie auf den Handel mit Binären Optionen zu übertragen, gelingt auch für Einsteiger leicht. Allerdings ist die eigene Risikobereitschaft bei der Anwendung gefragt. Es gibt auch bei dieser Strategie zu beachtende Risiken. Wenn sich kein Gewinn einstellt und der Trader immer höhere Einsätze erbringen muss, kann es durchaus sein, dass das Geld ausgeht, bevor der ersehnte Gewinnfall eintritt. Die Martingale Strategie kann zum Ausgleich von Verlusten genutzt werden. Für den Handel mit Binären Optionen funktioniert das Martingale System nur soweit, wie dies der Höchsteinsatz pro Option zulässt.

Wer mit größeren Einsätzen einsteigt, kann das Limit schnell erreicht haben. Liegt der Höchsteinsatz pro Option bei beispielsweise 1.500 Euro und der Einsatz bei 500 Euro, so kann der Trader im Verlustfall den Einsatz nur einmal verdoppeln, um den Verlust wieder auszugleichen. Es gibt natürlich auch Broker, bei denen der Höchsteinsatz deutlich höher angesetzt ist. Wer also die Martingale Strategie nutzen und zudem höhere Einsätze machen möchte, sollte sich über den Höchsteinsatz des Brokers informieren.

Die Martingale Strategie kann durch den Höchsteinsatz pro Option eine Grenze aufgezeigt bekommen. Für kapitalstarke Trader kann sich dadurch ein Problem ergeben. Wer schon mit sehr hohen Einsätzen einsteigt, kann durch mehrfaches Verdoppeln des Einsatzes schnell an den Höchsteinsatz stoßen. Zudem kann sich auch ein Problem darin finden, dass sich eine Verlust-Serie einstellt und irgendwann kein Kapital mehr für die nächste Verdoppelung zur Verfügung steht.

Jetzt beim Testsieger IQ Option handeln

Welche Vor- und Nachteile hat die Martingale Strategie

Wie bereits erwähnt ist die Funktionsweise des Martingalen Systems auch für Anfänger gut verständlich und leicht nachvollziehbar. Dies gilt allerdings auch für den Handel mit Binären Optionen, der nicht nur mit Chancen einhergeht, sondern auch mit Risiken. Also wo finden sich die Schwachstellen der Martingalen Strategie? Die finanziellen Mittel von Tradern sind nur begrenzt. Wenn sich eine lange Verlust-Serie einstellt, kann es durchaus vorkommen, dass dem Trader das Geld ausgeht oder eben der Höchsteinsatz erreicht wird. Das Martingale System kann beim Handel mit Binären Optionen schnell das Setzen von hohen Positionsgrößen erfordern, was sich für Kleinanleger mitunter als ungünstig erweisen kann.

Ob sich die Martingale Strategie letztlich bewehrt macht, kann anhand eines Vergleichs von Einsätzen und Gewinnen herausgefunden werden. Der Handel mit Binären Optionen bringt bereits ein Handelsrisiko mit sich. Daher ist es wichtig, dass sich Trader nicht nur mit der Martingalen Strategie auseinandersetzen, sondern sich auch ein Grundlagenwissen über den Handel aneignen. Darüber hinaus sollten Trader einen aktuellen Überblick über das Marktgeschehen haben, um Kursentwicklungen besser einschätzen zu können. Auch die Kursentwicklung des ausgewählten Basiswerts sollte analysiert werden. Mit einer Martingalen Strategie können Verluste geglättet werden. Jedoch muss zuvor die Binäre Option im Wert enden, sodass sich Trader mit der Marktlage und dem jeweiligen Basiswert auseinandersetzen sollten.

Im Lernbereich von IQ Option können Trader sich weiterbilden

Die Methode, die dem Martingalen System zugrunde liegt, ist einfach zu verstehen. Nach einem Verlust ist der Einsatz zu verdoppeln. Aber hierbei finden sich auch Schwachstellen. Das Handelskonto eines Traders weißt kein unendlich hohes Guthaben auf, sodass der Einsatz nach einer langen Verlust-Serie irgendwann nicht mehr verdoppelt werden kann. Dies kann hohe Verluste nach sich ziehen. Ebenso ist der Einsatz pro Option mit einem Limit versehen.

Für wen eignet sich die Martingale Strategie?

Bei der Wahl der passenden Strategie kommt es auf den jeweiligen Trader an. Gerade Einsteiger können die Martingale Strategie, aufgrund des einfachen Funktionsprinzips, als Möglichkeit sehen. Jedoch geht mit dieser Strategie auch ein hohes Risiko einher, das im schlechtesten Fall den Totalverlust bedeutet. Es kann sich auch für Anfänger durchaus auszahlen, sich mit komplexeren Strategien zu befassen, die sich als fundierter erweisen. Zudem sollten sich Trader die Frage stellen – funktioniert das Martingale System unter Betracht der eigenen Risikobereitschaft? Trader, die bereit sind ein hohes Risiko einzugehen, tendieren eher zur Martingalen Strategie als solche, die weniger risikoreich Handel möchten.

Wenn der Handel mit Binären Optionen durch hohe Einsätze erfolgen soll, kann der Höchsteinsatz pro Option das Martingale System mitunter schnell ausbremsen. Für Trader hingegen, die mit niedrigen Handelssummen Positionen eröffnen, fällt das genannte Problem weniger ins Gewicht. Bei einigen Online-Brokern für Binäre Optionen können Positionen schon ab 1 Euro eröffnet werden. Die Martingale Strategie zeigt sich riskant und für Trader mit einer eher konservativen Vorgehensweise weniger interessant.

Für Trader, die bereit sind ein höheres Risiko einzugehen, kann sich die Martingale Strategie als interessant erweisen. Das Risiko bei der Martingalen Strategie beim Handel mit Binären Optionen liegt im Totalverlust des Einsatzes. Bevor eine neue Position eröffnet wird, sollten sich Trader mit der Kursentwicklung des Basiswerts und den aktuellen Begebenheiten auf dem Markt befassen, sodass besser abgeschätzt werden kann, ob der Kurs des Basiswerts steigen oder fallen wird.

Jetzt beim Testsieger IQ Option handeln

Martingale Strategie über Demokonto testen

Einige Binäre Optionen Broker zählen zu den kostenlosen Leistungen auch ein Demokonto. Über das Demokonto können Trader den Handel mit Binären Optionen risikolos ausprobieren. Die Einsätze bestehen beim Handel über das Demokonto aus virtuellen Beträgen, sodass kein echtes Geld eingesetzt werden muss. Wie hoch das virtuelle Guthaben ausfällt, hängt von den Leistungen des jeweiligen Brokers ab. Ebenso kann die Nutzung des Demokontos zeitlich begrenzt sein. Wobei es sicherlich auch Demokonten gibt, die nicht mit einer zeitlichen Begrenzung ausgestattet sind.

Bei verschiedenen Brokern ist es zunächst erforderlich sich zu registrieren, bevor das Demokonto kostenlos genutzt werden kann. Wenn sich aus den dargestellten Konditionen und Leistungen des Brokers nicht ergibt, ob das Demokonto tatsächlich kostenfrei ist, sollte der Kundenservice mit dieser Frage kontaktiert werden.

Der Umgang mit den Funktionen der Handelsplattform kann über das Demokonto ausprobiert werden. Hierbei können Trader den richtigen Ablauf bis zum Eröffnen einer Position erlernen, ohne dabei ein Risiko eingehen zu müssen. Hinsichtlich der Martingalen Strategie präsentiert sich ein Demokonto besonders hilfreich, da die Strategie bei einem Verlustfall angewendet werden kann. So können Trader testen, ob sich die Strategie als sinnvoll erweist.

Händler, die sich zunächst mit dem Trading vertraut machen möchten, nutzen ein Demokonto

Ein risikoloser Test, der Martingalen Strategie kann, über das Demokonto umgesetzt werden. Funktioniert das Martingale System oder eben nicht? Wie sich das Risiko der Martingalen Strategie darstellen kann, kann auch über das Demokonto erfahren werden, indem die Strategie angewendet wird. Wer sich nicht sicher ist, ob die Martingale Strategie die passende Strategie darstellt, sollte einen oder mehrere Probeläufe über das Demokonto absolvieren.

Binäre Optionen Broker Vergleich nutzen

Bevor Trader in den Handel mit Binären Optionen einsteigen können, ist ein Broker auszuwählen, der Binäre Optionen als Anlageprodukt anbietet. Beim Blick auf den Markt fällt schnell auf, dass sich die Auswahl an Binäre Optionen Brokern doch recht groß erweist. Daher kann sich ein Vergleich der verschiedenen Broker für Binäre Optionen bezahlt machen. Die Handelskonditionen sollten beim Vergleich im Fokus stehen. Dabei können sich Aspekte wie Gebühren, Mindesteinlage und Basiswertekatalog relevant erweisen. Auch die minimale und maximale Handelssumme zeigt sich hinsichtlich der Martingalen Strategie von Interesse.

Die Regulierung eines Brokers gibt einen Hinweis darauf, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt. Die meisten Binäre Optionen Broker sind im Ausland ansässig. Es sollte bei der Broker-Wahl auf die EU-Regulierung geachtet werden. Viele Broker haben den Sitz auf Zypern, sodass die dortige Finanzaufsichtsbehörde die Cyprus Securities and Exchange Commission (Cysec) für die Regulierung zuständig ist. Um das Handelskonto mit Guthaben zu bestücken, finden sich in der Regel mehrere Zahlungsmethoden zur Auswahl. Dabei sind Kreditkarte und Banküberweisung die gängigsten Zahlungsmethoden, aber auch verschiedene eWallets wie u.a. Skrill und Neteller können sich in der Auswahl finden.

Durch einen Binäre Optionen Broker Vergleich können Trader den richtigen Anbieter ausfindig machen. Wie sich die Auswahl an Zahlungsmethoden darlegt, hängt vom jeweiligen Broker ab. Wer das Martingale System anwendet, benötigt ein entsprechendes Guthaben auf dem Handelskonto, um den Einsatz verdoppeln zu können. Wer sich für die Banküberweisung als Zahlungsmethode entscheidet, muss vergleichsweise länger bis zur Gutschrift warten. Wenn das Guthaben schnell aufgestockt werden soll, können sich eWallets als geeignet zeigen.

Jetzt beim Testsieger IQ Option handeln

Handelsstrategien für Binäre Optionen

Wer seine Gewinnchancen erhöhen möchte, benötigt eine effektive Strategie. Beim Handel mit Binären Optionen gibt es nicht nur unterschiedliche Handelsarten, sondern auch Strategien. Die hierbei wohl bekannteste Handelsstrategie ist die Trendfolgestrategie. Bei der Trendfolgestrategie setzt der Trader darauf, dass sich ein bestimmter Trend fortsetzt. Das richtige Timing spielt eine wichtige Rolle. Die Position muss zum optimalen Zeitpunkt eröffnet. Auch die Laufzeit muss richtig gewählt werden. Trader sich bei der Trendfolgestrategie mit der Kursentwicklung des Basiswerts befassen, um einschätzen zu können, ob tatsächlich ein Trend besteht und wie lange dieser noch anhält.

IQ Option ist offizieller Partner von Aston Martin

Eine weitere Handelsstrategie zeigt sich in der Volatilitätsstrategie. Wenn Kurse großen Schwankungen unterliegen, kann sich die Volatilitätsstrategie als geeignet erweisen. Um größere Kursschwankungen absehen zu können, müssen die tagesaktuellen Unternehmensnachrichten verfolgt werden. Wenn ein Unternehmen zum Beispiel die aktuellen Quartalszahlen ausgibt, so kann dies Kursschwankungen nach sich ziehen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um stark fallende oder steigende Kurse handelt. Wer an volatilen Märkten handeln möchte, kann sich dazu für die Touch-Optionen entscheiden.

Bei der Trendfolgestrategie setzen Trader auf einen eindeutigen Trend. Es gilt, den Trend zu erkennen und das richtige Timing zu erwischen. Große Kursschwankungen bilden die Basis der Volatilitätsstrategie. Die genannten Handelsstrategien können genutzt werden, um die persönliche Strategie für den Handel mit Binären Optionen zu erarbeiten.

Fazit

Bei der Martingalen Strategie kann nicht von einer sicheren Gewinnstrategie gesprochen werden. Es geht darum, Verluste auszugleichen. Dazu ist der Einsatz nach einem Verlust zu verdoppeln. Die Verdoppelung des Einsatzes wird so lange fortgeführt, bis ein Gewinn erfolgt. Die Martingale Strategie bringt das Risiko mit sich, einen Totalverlust des Einsatzes zu erleiden. Darüber hinaus ergeben sich bei der Anwendung im Handel mit Binären Optionen einige Schwachstellen. Gibt der Broker einen Höchsteinsatz vor, kann die Martingale Strategie unter Umständen nicht so lange fortgesetzt werden, bis die Option im Wert endet.

Jetzt beim Testsieger IQ Option handeln

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Binäre Optionen: Strategien, Roboter und Indikatoren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: