Consorsbank Depotwechsel 2020 Depot eröffnen & Bonus sichern

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Contents

Consorsbank Depotwechsel 2020: Attraktiver Bonus für die Depoteröffnung

Ein Consorsbank Depotwechsel ist inzwischen seit vielen Jahren sehr attraktiv. Der Online Broker lockt alle Neukunden mit einer Depotwechselprämie, die sich vor anderen Anbietern auszeichnet. Dabei ist das Angebot des Online Brokers der PNB Paribas durchaus interessant genug, um auch ohne solche Bonusprogramme gegen andere zu bestehen.

Wir stellen das Angebot der Consorsbank vor und sagen Ihnen, mit welchem Bonus sie bei einem Consorsbank Depotwechsel rechnen können. Außerdem sagen wir Ihnen, welches gute Gründe für einen Wechsel sind.

Jetzt direkt zur Consorsbank und Aktiendepot eröffnen

Consorsbank bei Depotwechsel mit attraktivem Bonus

Derzeit belohnt die Consorsbank alle Depotwechsler mit einem ausgesprochen attraktiven Bonus in Form einer Barprämie. Kunden, die ihr Depot übertragen und mindestens 5.000 Euro Depotvolumen aufweisen, können davon profitieren. Die Höhe der tatsächlichen Prämie ist nach dem Depotvolumen gestaffelt:

  • 5.000 Euro = 50 Euro
  • 10.000 Euro = 100 Euro
  • 25.000 Euro = 250 Euro
  • 50.000 Euro = 500 Euro
  • 100.000 Euro = 1.000 Euro
  • 200.000 Euro = 2.000 Euro
  • 300.000 Euro = 3.000 Euro
  • 400.000 Euro = 4.000 Euro
  • 500.000 Euro = 5.000 Euro

Der Übertrag kann sich also schon für Kleinanleger lohnen. Kunden müssen dabei allerdings natürlich auch ein paar Bedingungen beachten. So darf der Anleger nicht innerhalb der letzten sechs Monate Kunde bei der Consorsbank oder anderen Banken der PNB Paribas Gruppe gewesen sein. Zudem muss er das Depotvolumen mindestens für 12 Monate halten. Wertpapiere dürfen natürlich verkauft werden, sie dürfen jedoch nicht in ein anderes Depot übertragen werden. Zudem müssen die Wertpapiere innerhalb von drei Monaten nach Wechsel des Depots zur Consorsbank eingehen und von einer Fremdbank übertragen werden. Einen ständigen Wechsel schließt die Consorsbank zudem aus. Es gelten bei der Berechnung des Depotvolumens deswegen keine Wertpapiere, die zuvor vom Consorsbank-Depot an eine Fremdbank übertragen wurden.

Die Consorsbank bietet einen Bonus von bis zu 5000€ für einen Depotübertrag an

Auch in der Vergangenheit hat der Online Broker immer wieder mit attraktiven Wechselprämien von sich reden gemacht. Lange Zeit hat die Consorsbank Depotwechsel beispielsweise mit deutlich höheren Zinsen auf das Tagesgeldkonto belohnt.

Der Consorsbank Depotwechsel wird derzeit mit einer attraktiven Barprämie vergütet. Abhängig vom Ordervolumen können Anleger bis zu 5.000 Euro Wechselprämie erhalten, wenn sie das Depot mindestens 12 Monate nutzen.

Jetzt direkt zur Consorsbank und Aktiendepot eröffnen

Zahlen die Kunden die Prämie hinterher mit teuren Gebühren zurück?

Nein, das tun sie nicht unbedingt. Es gibt natürlich noch günstigere Broker als die Consorsbank. Die Gebühren sind jedoch durchaus fair. Anleger zahlen bei der Consorsbank kein Depotführungsentgelt. Zudem müssen sie für Aktienorders innerhalb Deutschlands, Frankreichs, Spaniens und Luxemburgs 4,95 Euro Grundpreis und zuzüglich 0,25 % vom Ordervolumen. Mindestens müssen sie jedoch 9,95 Euro einplanen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Für viele Anleger ist dies ein guter Wert, der definitiv nicht zu hohe Kosten verursacht. Es gibt allerdings dabei auch ein Manko. So ist das Transaktionsentgelt auf maximal 69 Euro beschränkt. Anleger mit großen Ordervolumen zahlen bei der Consorsbank im Vergleich mit anderen Anbietern zu hohe Gebühren. Für sie sind könnten andere Broker deswegen deutlich günstiger sein.

Für alle, die langfristig investiert sind und nicht häufig in ihre Depotzusammensetzung eingreifen, kann sich das Angebot der Consorsbank allerdings durchaus auch dann lohnen, wenn die Ordervolumen recht groß sind. Dafür sorgen auch die vielen kostenfreien Dienstleistungen wie Zins- und Dividendenzahlung, Jahressteuerbescheinigung, Erträgnisaufstellung oder Orderänderungen und –streichungen. Es gibt nur wenige Zusatzdienstleistungen, die bei der Consorsbank vergütet werden müssen. Wie üblich betrifft dies natürlich vor allem Dienstleistungen, die durch Mitarbeiter ausgeführt werden müssen.

In nur wenigen Schritten ein Depot zur Consorsbank übertragen

Wer hingegen viel handelt und deswegen daran interessiert ist, günstige Transaktionskosten zu nutzen, kann dies über das Trading-Konto tun, das von der Consorsbank angeboten wird. Hier müssen Anleger mit deutlich geringeren Gebühren rechnen, als dies im Wertpapierdepot der Fall ist. Die Aufträge zu kostengünstigen 3,95 Euro je Trade gelten allerdings nur bis Aufträge von bis zu 20.000 Euro.

Die Consorsbank Prämie für Depotwechsler ist zwar attraktiv, allerdings müssen Anleger dies später nicht mit zu hohen Gebühren zurückzahlen. Die Consorsbank bietet faire Gebühren, die lediglich für Trader mit hohen Tradingvolumen nachteiliger ist als viele andere Online Broker.

Jetzt direkt zur Consorsbank und Aktiendepot eröffnen

Bestandskunden über Depotwechsel-Angebot erbost

Die Prämie für den Depotwechsel stößt allerdings nicht nur auf Beifall. Viele Bestandskunden beschweren sich öffentlich auf der Webseite darüber, dass es immer nur für Neukunden mit Depotwechsel zur Consorsbank Prämien gibt. Sie wünschen sich ein ähnliches Angebot auch für langjährige Kunden und fühlen sich deswegen von der Consorsbank etwas vernachlässigt. Allerdings gibt es auch Bestandskunden, die darüber berichten, eine Wechselprämie für Bestandskunden erhalten zu haben. Diese Problematik betrifft als vor allem Kunden, die ihr Depot seit jeher bei der Consorsbank führen und dementsprechend nicht wechseln können.

Wer als Bestandskunde mindestens 100 Trades im Jahr durchführt, hat allerdings die Möglichkeit, in den StarTrader Club zu wechseln. Dort erhalten die Mitglieder zahlreiche Vorteile, darunter auch deutlich ermäßigte Provisionen. Für konservativ orientierte Anleger, die sehr langfristig orientiert sind oder Kleinanleger, die schlicht nicht wechseln können, bleibt der Nachteil allerdings bestehen. So ist es nicht überraschend, dass sich die langjährigen Kunden teilweise etwas vernachlässigt fühlen und oftmals darüber nachdenken, einen Depotwechsel in die andere Richtung zu gehen, also die Consorsbank zu verlassen, um von der Wechselprämie anderer Anbieter zu profitieren.

Neukunden können sich hingegen freuen. Zeigt doch die Resonanz unter den Bestandskunden, wie attraktiv das Angebot tatsächlich ist.

Die Consorsbank bietet auch eine mobile App zur Verfügung

Das Angebot bei einem Consorsbank Depotwechsel ist außerordentlich attraktiv. Manche Bestandskunden würden sich deswegen ähnliche Prämien für ihre langjährige Treue wünschen.

Wie funktioniert ein Consorsbank Depotwechsel?

Ein Depotwechsel zur Consorsbank ist unkompliziert durchzuführen. Wie genau ein Anleger vorgehen muss, hängt vor allem davon ab, ob er bereits Kunde ist oder nicht. Da derzeit nur Neukunden die Barprämie bei der Consorsbank Depotwechsel-Aktion in Anspruch nehmen können, ist aktuell jedoch nur der Depotwechsel für Neukunden wirklich relevant.

Kunden müssen dafür zuerst auf „Wertpapierhandel“ im oberen Navigationsmenü und dann auf „Depotübertrag“ auf der linken Seite klicken. Im Anschluss daran können sie über den Button „Depotübertrag” für Neukunden das entsprechende Formular öffnen.

Hier müssen sie die wichtigsten Bedingungen festlegen. So fragt der Broker zu Beginn erst einmal ab, ob es sich beim Interessenten um einen Bestandskunden handelt, er ein Gemeinschaftskonto oder ein Minderjährigendepot eröffnen möchte. Im Anschluss daran muss er persönliche Daten angeben, wie:

  • Vor – und Nachname und Geburtsname
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort und Land
  • Staatsangehörigkeit
  • US-Staatsangehörigkeit und US-Steuerpflicht ausschließen
  • Angabe des steuerlichen Wohnsitzes
  • Kontaktdaten wie E-Mail und Telefon
  • Berufliche Situation

Außerdem kann er sich für ein TAN-Verfahren seiner Wahl entscheiden. Aktuell bietet die Consorsbank entweder die mTAN über das Smartphone oder aber einen TAN-Generator an. Beide Möglichkeiten gelten als sicher und haben Vor- und Nachteile.

Jetzt direkt zur Consorsbank und Aktiendepot eröffnen

Nachdem der Interessent seine Daten angegeben hat, bietet die Consorsbank noch einmal einen Überblick über die gemachten Angaben. Der Kunde kann zudem anfordern, das ihm Dokumente papierhaft versendet werden, was Mehrkosten verursachen kann. Außerdem muss er den rechtlichen Vereinbarungen und dem Datenschutz zustimmen. Er wird zudem darüber informiert, dass Telefongespräche mit der Consorsbank aufgezeichnet werden und hat keine Möglichkeit, dem zu widersprechen.

Mit einem Klick auf „Konto eröffnen“ stimmt er sämtlichen Bedingungen zu. Damit ist es jedoch nicht getan. Der Interessent erhält nun eine Auftragsbestätigung per E-Mail. Damit seine Fragen oder Komplikationen schneller zugeordnet werden können, erhält er zudem eine Vorgangsnummer, die er sich notieren sollte. Er lädt nun den Kontoeröffnungsantrag für seine eigenen Unterlagen herunter, muss diese jedoch nicht unterschreiben. In einem letzten Schritt muss er seine Identität nachweisen. Dies funktioniert ausschließlich über die Deutsche Post. Der Neukunde muss dafür auf den angegebenen Link klicken und seine Telefonnummer angeben. Er erhält dann alle Infos, die er braucht, um das Identitätsverfahren abzuschließen. Die Consorsbank prüft dann den Antrag und sendet die Eröffnungsbestätigung sowie die Log-in-Daten zu.

Aus seinem alten Depot heraus muss der Kunde dann den Consorsbank Depotwechsel vornehmen. Er kann zu diesem Zwecke üblicherweise ein Formular herunterladen oder den Übertrag elektronisch beauftragen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, einen Antrag für den Depotwechsel bei der Consorsbank durchzuführen. Der Kunde muss hier nur den Auftraggeber und Empfänger eintragen und angeben, ob er alle Wertpapiere übertragen möchte oder nur einige. Darüber hinaus muss er markieren, dass der Übertrag ohne Gläubigerwechsel durchgeführt wird. Derzeit sieht dieses Formular allerdings nicht vor, dass die Consorsbank das alte Depot automatisch kündigt. Anleger müssen diesen Schritt dementsprechend selbst durchführen und können somit eigentlich direkt ihre Bank anweisen, die Aktien in das neue Depot bei der Consorsbank zu übertragen.

Die Consorsbank verfügt über zahlreiche Auszeichnungen

Die Eröffnung eines Online Depots bei der Consorsbank ist sehr leicht und innerhalb weniger Tage abgewickelt. Auch der Depotübertrag benötigt nur ein einziges Formular.

Wie lange dauert der Depotwechsel?

Der Consorsbank Depotwechsel nimmt nur wenige Bankarbeitstage in Anspruch. Das Unternehmen ist allerdings auch darauf angewiesen, dass die alte Bank kooperiert und sich nicht zu viel Zeit nimmt. Kunden loben allerdings häufig die Schnelligkeit und Unkompliziertheit bei einem Depotübertrag zur Consorsbank. Kunden sollten die Übertragung dennoch zeitnah anweisen. Immerhin gelten bei den Bedingungen für die Prämie drei Monate als Zeitraum, in dem Anleger ihre Wertpapiere übertragen haben müssen. Der alte Broker hat es üblicherweise nicht besonders eilig damit, die Aktien zu übertragen.

Der Depotwechsel dauert üblicherweise nur wenige Tage.

Jetzt direkt zur Consorsbank und Aktiendepot eröffnen

Wer steckt überhaupt hinter der Consorsbank?

Die Consorsbank gehört inzwischen zur französischen Großbank BNP Paribas. Ursprünglich wurde Consors als Discount-Broker gegründet und war zwischen 1999 und 2002 an der Börse. Es handelt sich um eine Zweigniederlassung der Schmidtbank, die finanzielle Probleme hatte. Deswegen erfolgte im Jahr 2002 die Übernahme durch die PNB Paribas, die die Geschäfte ihrer Direktbanktochter Cortal mit der Consors zusammenlegte. 2020 erfolgte dann eine erneute Umfirmierung zur Consorsbank. Seit 2020 ist auch die Privatkundensparte der DAB Bank Teil der Consorsbank.

Die Consorsbank ist nicht nur ein Direktbroker, sondern bietet inzwischen alle Dienste an, die Privatkunden von ihrer Hausbank erwarten können. Egal ob Girokonto, Tagesgeldkonto, Kredite, Baufinanzierung oder Versicherung: Die Consorsbank ist sehr gut aufgestellt.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Nürnberg und kann aktuell mehr als 800 Mitarbeiter beschäftigen. Derzeit hat die Consorsbank fast eine Million Kunden.

Die Homepage der Consorsbank

Die Consorsbank ist ein ursprünglich deutsches Unternehmen, das jetzt zur BNP Paribas gehört.

Wie gut ist die Consorsbank? Lohnt sich der Wechsel?

Viele Anleger, die mit dem Gedanken eines Consorsbank Depotwechsel spielen, wollen natürlich nur dann ihrem Anbieter tatsächlich den Rücken kehren, wenn sie sich sicher sein können, dass die Consorsbank in ihrem Depot mindestens die gleichen Möglichkeiten bietet. Bei der Consorsbank müssen Anleger allerdings kaum fürchten, dass sie sich im Vergleich zum alten Broker verschlechtern.

Das Unternehmen bietet sämtliche Wertpapierdienstleistungen auf sehr professionellem Niveau an, ohne dabei hohe Gebühren zu verlangen. So ist das Wertpapierdepot genauso wie ein CFD- oder EUREX-Konto kostenfrei nutzbar. Sogar Kleinanleger oder sehr passive Anleger können das Depot dementsprechend ohne Zusatzgebühren nutzen. Die Kosten für einzelne Trades sind abhängig vom Handelsvolumen und bewegen sich zwischen 9,99 Euro und 69,90 Euro.

Auch die Auswahl ist bei der Consorsbank sehr gut. Kunden können derzeit an neun deutschen Börsen handeln, international sogar 22 weitere Börsen aus aller Welt. Die Kosten sind hier allerdings deutlich höher und betragen mit Ausnahme weniger Börsen sogar mindestens 54,59 Euro. Anleger, die gerne international handeln, können also sicherlich günstigere Broker für ihre Zwecke finden, gelegentliche Transaktionen an ausländischen Börsen lassen sich so jedoch immer noch gut durchführen. Natürlich bietet die Consorsbank auch die Möglichkeit des außerbörslichen Handels, der deutlich kostengünstiger möglich ist.

Jetzt direkt zur Consorsbank und Aktiendepot eröffnen

Die Consorsbank richtet sich zunehmend speziell an Trader. Sie bietet hierfür ein spezielles Konto an, das sich durch deutlich günstigere Orderprovisionen auszeichnet und eine gute Auswahl an Analysetools auszeichnet. Außerdem können Anleger die Tradingsoftware ActiveTrader nutzen.

Auch Seriosität und Sicherheit des Anbieters stehen außer Frage. Die Consorsbank ist als Teil der BNP Paribas und wird somit von der französischen AMF lizenziert. Die französische Bankenaufsicht sorgt auch dafür, dass die Consorsbank Teil der gesetzlich vorgeschriebenen Einlagensicherung ist. In Frankreich handelt es sich dabei um den Fonds de Garantie des Dépôts et de Résolution (FGDR), über den bis zu 100.000 Euro abgesichert werden. Darüber hinaus sind Kunden allerdings auch durch die freiwillige Versicherung im Deutschen Einlagensicherungsfonds über 120 Millionen Euro pro Kunde abgesichert. Hinzu kommt bei der FDGR, dass eine Wertpapiergarantie bis zu 70.000 Euro je Kunde greift, um Wertpapiere besonders zu schützen.

Kunden erhalten zudem auf Wunsch einen Wertpapierkredit, der derzeit mit einem effektiven Jahreszins von 5,51 % p. a. angeboten wird. Anleger haben bei der Consorsbank als einer der wenigen Broker in Deutschland sogar die Möglichkeit, Honorar-Anlageberatung in Anspruch zu nehmen. Auf diese Weise können Anfänger einen geeigneten Einstieg finden, ohne Angst haben zu müssen, nicht unabhängig beraten zu werden.

Ein weiterer Pluspunkt des Unternehmens ist zudem der gute Service, der von den Kunden sehr häufig positiv erwähnt wird.

Das Angebot der Consorsbank kann sich im Vergleich von Online Brokern durchaus behaupten. Das Angebot ist vielseitig und umfassend, die Kosten fair und der Service sehr gut. Zudem kann die Consorsbank im Gegensatz zu vielen deutschen Online Brokern eine Wertpapiergarantie bieten.

Warum wollen Anleger ihr Depot überhaupt wechseln?

Die Deutschen haftet eigentlich der Ruf an, Finanzprodukte wie Girokonten oder auch Wertpapierdepots nur äußerst selten zu wechseln. Kommt es erst einmal dazu, dass ein Anleger seinen Online Broker wechseln möchte, tut er dies dementsprechend üblicherweise aus sehr gutem Grund. Für die meisten Anleger lohnt sich ein Depotwechsel deswegen vor allem dann, wenn sie mit einem der Merkmale des Brokers deutlich unzufrieden sind.

Natürlich spielen Kosten bei einem Wechselwunsch häufig eine große Rolle. Wer jahrzehntelang bei einer Filialbank investiert hat, kann kaum glauben, welche günstigen Gebühren Online Broker erheben. Tatsächlich ist es oft möglich, einige Hundert Euro im Jahr zu sparen. Dafür ist es oftmals noch nicht einmal nötig, den günstigsten Online Broker zu finden.

Die Consorsbank verfügt über einen umfangreichen Kundenservice

Ein weiterer wichtiger Faktor sind die handelbaren Produkte und die Qualität beim Aktienhandel. Selbst wenn es den meisten Privatanlegern nicht darauf ankommt, dass die Orders schnell erfüllt werden, ist es inzwischen natürlich von großer Wichtigkeit, dass sie relativ zeitnah durchgeführt werden. Zudem ziehen viele Anleger gerade dann einen Depotwechsel in Erwägung, wenn sie nicht die Produkte nutzen können, die sie nutzen wollen.

Es gibt unter den Anlegern allerdings auch eine besondere Spezies, die den Broker in regelmäßigen Abständen wechselt und so von unterschiedlichen Boni profitiert. Das kann durchaus funktionieren, allerdings ist dafür zum einen viel Disziplin und Übersicht notwendig, zum anderen ist der Aufwand nicht zu unterschätzen und lohnt sich auch oft nicht.

Es gibt viele Gründe, einen Consorsbank Depotwechsel vorzunehmen. Für viele Anleger ist nicht die attraktive Wechselprämie entscheidend, sondern Unzufriedenheit mit ihrem alten Broker.

Fazit: Consorsbank Depotwechsel – Gutes Angebot für Neukunden

Bis zu 5.000 Euro Barprämie bietet der Broker Neukunden, die einen Depotwechsel zur Consorsbank vornehmen. Damit bietet das Unternehmen allen Wechslern einen ansehnlichen Bonus. Die Bedingungen sind zudem nicht zu strikt, sodass Anleger, die tatsächlich einen neuen Online Broker suchen, die Konditionen oft ohne Probleme erfüllen können. Die Consorsbank überzeugt darüber hinaus auch durch gute Handelsbedingungen und fairen Kosten. Das Angebot ist also nicht nur für alle „Depot-Hopper“ interessant, die dauerhaft ihren Anbieter auf der Suche nach den besten Wechselboni wieder verlassen. Stattdessen kann es auch attraktiv für Privatanleger sein, die ihr Depot tatsächlich aus gutem Grund wechseln und auf einen qualitativ hochwertigen Broker setzen möchten.

Jetzt direkt zur Consorsbank und Aktiendepot eröffnen

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Depotwechsel Prämie 2020 – Depot wechseln & Bonus sichern

Es gibt eine Menge gute Gründe das Depot zu wechseln: Zu hohe Gebühren für die Depotführung, zu hohe Kosten pro Order, unerfreulich hohe Orderprovisionen und niedrige Zinsen auf dem Verrechnungskonto. Die Lösung ist einfach: Ein Depotwechsel. Aber wenn schon das Depot wechseln, dann mit Prämie! Die Redaktion von Depotvergleich.com hat für Sie aktuelle Angebote für den Depotwechsel mit Prämie zusammengestellt. Zusätzlich erhalten Sie wertvolle Tipps zum Depot-Vergleich und eine hilfreiche Checkliste.

Jetzt beim Broker anmelden: www.consorsbank.de

Depotwechsel: Das Wichtigste für Sie auf einen Blick

  • Unsere Checkliste für Sie: Depotumzug in sieben einfachen Schritten!
  • Depot-Vergleich: Nach einem umfassenden Vergleich können Sie sicher sein endlich das beste Angebot gefunden zu haben!
  • Nachdem Depotvergleich.com über 45 Online-Broker kritisch-objektiv und Anbieter-unabhängig getestet hat, sprechen wir gerne einige Empfehlungen aus.

Informationen zum Aktiendepot und einem Depotwechsel – hier im Video!

Depot wechseln: Ihre Checkliste für einen erfolgreichen Depotumzug

  1. Sie lassen Ihr aktuelles Wertpapier-Portfolio unangetastet und eröffnen ein neues Online-Depot.
  2. Sie informieren Ihren neuen Depotanbieter über den in Kürze anstehenden Depotumzug. Gehen Sie sicher, dass Sie alle Voraussetzungen für einen Depotwechsel mit Prämie erfüllen.
  3. Weil die meisten Online-Broker ungern Kunden verlieren, wird mit Informationen zum Depot kündigen leider unnötig sparsam umgegangen. Sparen Sie sich die Zeit für die Suche nach diesen meist nur schwer auffindbaren Informationen und recherchieren Sie lieber nach interessanten Investmentchancen!
  4. Der sicherste Weg für eine zweifelsfreie Kündigung ist immer noch der schriftliche Weg: Idealerweise perPost, im Notfall auch per Fax oder per E-Mail
  5. Beschränken Sie ihr Kündigungsschreiben auf das Wesentliche: Ein klarer Satz, in dem Sie kündigen. Die Angabe Ihrer Kundennummer. Und die nachdrückliche Bitte um eine schnellstmögliche Bestätigung der Depot-Kündigung an Ihre Post-Adresse.
  6. Es kann vorkommen, dass Ihr bisheriger Depotanbieter Sie kontaktiert und sich nach den Gründen für die Kündigung fragt. Das ist völlig in Ordnung. Falls der Zweck der Kontaktaufnahme allerdings ist, Sie umzustimmen und nicht zu kündigen: Bleiben Sie freundlich, aber konsequent. Eine Kündigung ist eine Kündigung.
  7. Alles Weitere können Sie getrost Ihrem neuen Online-Broker überlassen! Ein Top-Anbieter kümmert sich von Anfang an gut um seine Neukunden.

Depotwechsel mit Prämie: Unsere Top-3-Angebote und ein Geheimtipp

Depotvergleich.com vergleicht für Sie kritisch und objektiv die Konditionen, die Sonderangebote und das Kleingedruckte von über 45 Brokern im Internet. Jeder Wertpapierdepot-Vergleich braucht einen Depot-Testsieger. Wir haben gleich drei Top-Angebote für Sie gefunden, die sich den Titel „Günstigster Online Broker“ teilen:

eToro machte im Test von Depotvergleich.com seinem Namen alle Ehre und überzeugte mit attraktiven gratis Angeboten. Leider ist ein direkter Depotwechsel nicht möglich, jedoch als zweites Depot genau die richtige Wahl. Trading zum Nulltarif!

Hier geht es direkt zum eToro Erfahrungsbericht

Jetzt beim Broker anmelden: www.consorsbank.de

Die Consorsbank konnte, neben den lukrativen Wechselprämien, in erster Linie durch die große Auswahl der angebotenen Börsenplätze überzeugen. Als Kunde bei der Consorsbank hat man nach einem Depotwechsel sogar die Möglichkeit von unterwegs zu traden. Dank moderner App-Lösungen wird jedes iPhone, jedes Android-Smartphone und jeder Blackberry zum Trading-Desk!

Hier geht es direkt zum Consorsbank Erfahrungsbericht

Die OnVista Bank lässt sich schon VOR dem Depotwechsel erfreulich genau in die Karten schauen: Im Depotvergleich.com-Härtetest konnte diese Online-Broker durch umfassende Testmöglichkeiten mit verschiedenen Arten von Demokonten überzeugen. Weitere Pluspunkte konnte OnVista mit der außergewöhnlich hohen Zahl von außerbörslichen Handelspartnern sammeln. Abgerundet wird das positive Gesamtbild durch attraktive Sachprämien für aktive Trader!

Hier geht es direkt zum OnVista Bank Erfahrungsbericht

Das Online-Depot der Commerzbank-Tochter comdirect hat es ganz knapp nicht unter unsere Top-3-Angebote geschafft. Dank der sehr attraktiven Wechselprämien und des unserer Erfahrung nach stets absolut reibungslos verlaufenden Depotumzugs zu comdirect hat dieser Anbieter aber unbedingt eine lobende Erwähnung verdient! Wenn Sie zur comdirect Ihr Depot wechseln möchten, dann profitieren Sie nicht nur von der Wechselprämie, sondern auch von einem Top Service. Daher lohnt sich definitiv auch ein comdirect Depotwechsel.

Hier geht es direkt zum comdirect Erfahrungsbericht

Depotvergleich.com: Wie wurde eigentlich getestet?

Als Anbieter-unabhängige Depot-Tester sind wir keinem der genannten Online-Broker wirtschaftlich verpflichtet. In unseren kritisch-objektiven Testberichten werden die Vor- und Nachteile aller am Markt agierenden Online-Broker intensiv und fortlaufend auf den Prüfstand gestellt.

Wenn es in Zukunft noch bessere Angebote für einen Depotwechsel mit Prämie gibt, erfahren Sie es hier aus erster Hand.

Unser Tipp: Setzen Sie doch ein Bookmark auf diese Seite und informieren Sie sich bald wieder!

Unser Fazit: Depotwechsel mit oder ohne Prämie – ein Top-Anbieter muss es sein!

Ein Depotwechsel mit Wechselprämie ist der Idealfall. Sie sollten trotzdem immer das Gesamtbild im Auge haben, genau wie bei der Beobachtung der Märkte. Wenn Sie von einem kostenlosen Depot profitieren und über eine führende Trading-Software handeln wollen, führt kein Weg an einem Consorsbank Depot vorbei. Wenn Sie einen Online-Broker erst in Ruhe kennenlernen wollen, ist das Depot von OnVista erste Wahl, dort können Sie tagelang in aller Ruhe alle Funktionen bis ins kleinste Detail austesten.

Sie haben genug von überhöhten Trading-Kosten und „Strafgebühren“ für konservative Anlagestrategien? Dann sollten Sie comdirect in die engere Wahl nehmen, denn die Mischung aus reibungslosem Depotumzug und attraktiven Wechselprämien macht dieses Unternehmen zu einem echten Geheimtipp. Oder Sie gehen auf Nummer sicher: Depot wechseln zu unserem Testsieger.

COMDIRECT DEPOTWECHSEL PRÄMIE – BONUS AUCH ALS BESTANDSKUNDE NUTZEN

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 01.04.2020

  • Order Inter­national: 0,00% Spread
  • Order­gebühr Inland: 0,00% Spread
  • Depot­gebühr: 0 €
  • Einlagen­sicherung: 20.000 €

Egal ob Anleger bereits ein comdirect Depot besitzen oder erst noch eins eröffnen müssen: Wer bis Ende Mai diesen Jahres Wertpapiere zur comdirect bank überträgt, sichert sich die Möglichkeit auf einen comdirect Bonus von bis zu 1.000 Euro. Das ist eine ganz ordentlich Summe. Wer dazu noch sein erstes Depot beim Anbieter eröffnet, erhält nochmal 100 Euro Prämie obendrauf. Doch um in den Genuss der comdirect Prämie zu gelangen, müssen Kunden diverse Teilnahmebedingungen erfüllen. Welche das sind und worauf Anleger achten sollten, erklärt dieser Artikel. Wir gehen auch darauf ein, wer als „Neukunde“ gilt, denn hier gibt es einen interessanten Zusatz. Zudem beleuchten wir auch, wie der Broker auch abseits des Bonus im Aktiendepot Vergleich abschneidet.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Bis 1.000 Euro comdirect Bonus bei Depotwechsel

Die Prämie, die der Kunden letzten Endes erhält, ist abhängig vom Depotvolumen, welches er zu Bank überträgt. comdirect zahlt dabei, eben abhängig vom Depotvolumen, eine gestaffelte Prämie. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob es sich um einen Neu- oder Bestandskunden handelt. Entscheidend ist lediglich, dass Wertpapiere zur comdirect von Fremdbanken übertragen werden. Die Staffelung des Bonus im Einzelnen, sieht dabei wie folgt aus:

  • Ab 10.000 Euro Depotvolumen: 100 Euro
  • Ab 50.000 Euro Depotvolumen: 250 Euro
  • Ab 100.000 Euro Depotvolumen: 500 Euro
  • Ab 250.000 Euro Depotvolumen: 1.000 Euro

Hier wird schnell ersichtlich, dass Wertpapiere im Wert von mindestens 10.000 Euro zur comdirect übertragen werden müssen, um in den Genuss einer Prämie zu kommen. Dann gibt es nämlich 100 Euro Bonus. Ein Depot im Wert von 10.000 Euro besitzt sicherlich der eine oder andere Leser. 1.000 Euro Bonus gibt es jedoch erst ab 250.000 Euro Depotvolumen. Das ist schon eine ganz andere Größenordnung. In diesem Zusammenhang schauen wir uns jedoch nicht nur die absolute Höhe der Prämie an, sondern setzen den Wert auch ins prozentuale Verhältnis. Hier wird deutlich, dass prozentual gesehen, der Depotübertrag bei 10.000 Euro sich am meisten lohnt. Denn dort beträgt der Bonus 1 Prozent vom Depotvolumen, während es bei einer viertel Million nur noch 0,4 Prozent ist. Obwohl sich ein Anleger, mit einem solch großen Depot sicherlich nicht nur wegen der Wechselprämie für comdirect entscheidet.

Bis 1.000 Euro Bonus für Bestandskunden. Neukunden erhalten nochmal 100 Euro obendrauf.

Wir empfinden die Höhe der comdirect Wechselprämie als fair. Vor allem Anleger mit kleinerem Depotvolumen profitieren prozentual gesehen am meisten von der Aktion. Sie erhalten – bei 10.000 Euro Depotübertrag – 1 Prozent ihres Depotvolumens als Prämie. Wer dazu noch als Neukunde gilt, kann diesen Wert auf bis zu 2 Prozent steigern, mehr dazu weiter unten. Es gibt jedoch noch einige Besonderheiten dem Depotwechsel zu beachten.

Voraussetzungen zum Erhalt von diesem comdirect Bonus

Die wichtigste Voraussetzung zum Erhalt der comdirect Prämie haben wir bereits betrachtet, nämlich der Wert der Wertpapiere, die der Kunde zur Bank überträgt. Doch es gelten noch weitere Bedingungen, die der Anleger einhalten bzw. beachten muss. In der folgenden Übersicht gehen wir ein wenig näher darauf ein:

  • Aktionszeitraum vom 24. April bis 31. Mai 2020
  • Während des Aktionszeitraums müssen die erforderlichen Formulare bei der Bank eingegangen sein
  • Der Wertpapierübertrag an sich muss bis spätestens 15. Juli 2020 abgeschlossen werden
  • Die Wertpapiere oder deren Gegenwert müssen bis zum 31. Dezember 2020 bei der comdirect gehalten werden
  • Depotüberträge von der comdirect zu anderen Banken während dieser Zeit wirken sich Prämienmindernd aus
  • Verkäufe dürfen getätigt werden, solange der Gegenwert der ursprünglichen Anlage bei der comdirect verwahrt wird
  • Die Prämie wird im Januar 2020 ausgezahlt
  • Interne Überträge bzw. von der onvista bank, Commerzbank und CommerzReal sind ausgeschlossen
  • Diese Bonusbedingungen sind nur ein Beispiel, für das Bonusangebot des genannten Zeitraumes. Wie die Erfahrungen jedoch zeigen, bietet comdirect seinen Kunden immer wieder ähnliche attraktive Angebote. Dabei werden nicht nur geldwerte Prämien für neue Kunden gezahlt, sondern beispielsweise auch Extras gewährt. Solche Extras beispielsweise kostenlose Angebote von Premiumpartnern (beispielsweise Sky). Um keines der interessanten Bonusangebote zu verpassen, können die Interessenten sich wahlweise für den kostenlosen Newsletter registrieren oder immer wieder auf der comdirect Website vorbeischauen.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die Voraussetzungen zum Erhalt der comdirect Prämie sind sicherlich machbar. Vor allem für diejenigen, die ernsthaft vorhaben, zu wechseln. Da die onvista bank eine Tochtergesellschaft der comdirect bank ist, sind natürlich Depotüberträge zwischen den beiden Brokern von der Aktion ausgeschlossen. Das Gleiche gilt für Depotwechsel innerhalb der Commerzbank-Gruppe. Die Prämie wird auch nur dann gezahlt, wenn der Gegenwert der übertragenen Wertpapiere bis zum Ende des Jahres gehalten wird. Damit ist nicht gemeint, dass keine Verkäufe getätigt werden dürfen. Das ist völlig in Ordnung, doch der Gegenwert muss bei der comdirect bank bleiben.

Depotüberträge während dieser Zeit zu anderen Banken sind auch möglich, wirken sich aber Prämienmindernd aus. Wer zum Beispiel 40.000 Euro zur comdirect überträgt, hat zunächst Anspruch auf 100 Euro Prämie. Erfolgt dann während dieser Zeit ein erneuter Depotübertrag, dieses Mal aber zu einer anderen Bank, im Wert von 20.000 Euro, hat der Kunde dennoch Anspruch auf die 100 Euro, da die o.g. Grenze nicht unterschritten wurde. Entscheidend ist also der Betrag am Ende des Jahres. Abgesehen davon sind natürlich Kursrückgänge. Selbst wenn die Wertpapiere aufgrund von Kursrückgängen unter die o.g. Schwellen fallen, hat das keine Auswirkung auf die Prämienzahlung. Wer Fragen hat oder unsicher ist, sollte sich rechtzeitig an den Kundenservice der Bank wenden.

Den Depotwechsel übernimmt die Bank für den Kunden.

100 Euro Bonus für Neukunden

Die gerade besprochene Prämie bei Depotwechsel gilt für Neu- und Bestandskunden. Neukunden erhalten jedoch noch eine zusätzliche Prämie. Die comdirect zahlt allen Neukunden bei Depotwechsel eine comdirect Bonus in Höhe von pauschal 100 Euro. Diese Prämie wird jedoch schon ab einem Depotvolumen von 1.000 Euro gewährt. Bezogen auf den prozentualen Wert wären das 10 Prozent Bonus! Wer Wertpapiere im Wert von 10.000 Euro als Neukunde zur comdirect überträgt, erhält 200 Euro comdirect Bonus (100 Prämie wegen dem Depotwechsel und 100 Prämie als Neukunde), was 2 Prozent des Depotvolumens entspricht.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass derjenige als Neukunde gilt, der in den vergangenen 6 Monaten kein comdirect Kunde war. Das heißt also, dass gar keine Kundenbeziehung bestanden haben darf, also auch nicht nur ein Girokonto. Wir sind der Meinung, dass die Bedingung absolut fair ist.

Wie läuft ein Depotwechsel in der Praxis ab?

An dieser Stelle könnten einige Anleger zögern zur comdirect bank zu wechseln, weil sie befürchten, dass ein solcher Depotumzug mit viel Aufwand verbunden ist. Doch hier können wir unsere Leser beruhigen. Wer ein Aktiendepot wechseln möchte, muss sich in der Regel nicht um all zu viele Dinge kümmern. Der Online Broker macht es seinen (Neu-)kunden sehr einfach. Im Prinzip brauchen sie dazu lediglich das sogenannte „Aktionsformular“ ausfüllen. Alternativ steht auch das reguläre Formular zum Depotübertrag zur Verfügung.

  • Der Depotübertrag ist kostenfrei: Depotüberträge sind generell gebührenfrei, da es den Banken von Gesetzes wegen untersagt ist, Gebühren für diese Dienstleistung zu erheben. Davon abweichend könnten spezielle Umstände sein, wie zum Beispiel, wenn die Wertpapiere im Ausland verwahrt werden. Dann können Kreditinstitute eine Entschädigung in Rechnung stellen. Auch der Übertrag von Namensaktien kann mit Kosten verbunden sein.
  • Im Schnitt dauert ein Depotwechsel zwischen 2 und 8 Wochen. Während der Zeit des Depotübertrags kann der Anleger nicht über seine Wertpapiere verfügen. Das mag in den meisten Fällen keine Herausforderung darstellen, da die Papiere ja ohnehin bis Ende des Jahres gehalten werden müssen. Doch im Einzelfall könnten Probleme entstehen.
  • Vollmacht der Bank geben: Mit der Vollmacht kann die Bank sämtliche Verlustsalden und Daten des Kunden ebenfalls übertragen. Die Schließung des alten Depots kann ebenfalls vom neuen Anbieter übernommen werden.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Hier wird deutlich, dass ein Depotwechsel unkompliziert sein kann. Wichtig ist, dass der Anleger der neuen Bank – sofern er das natürlich wünscht – sämtliche Vollmachten erteilt. Der neue Anbieter wird dann alles im Sinne des Kunden erledigen, er braucht sich um nichts mehr zu kümmern. Das Aktionsformular umfasst gerade mal 3 selbsterklärende DIN A4 Seiten. Sollte noch kein comdirect Depot vorhanden sein, dass kommt natürlich noch der Kontoeröffnungsprozess auf den Anleger zu.

Teilweise gibt es schon Aktionen, bei denen Kunden für 0,- Euro handeln können.

Depot weiterempfehlen und 100 Euro dafür bekommen

Was gibt es Schöneres als seine Begeisterung für etwas zu teilen? Anleger, die mit ihrem Depot zufrieden sind, können es an Freunde und Bekannte weiterempfehlen. Dafür gibt es 100 Euro oder beispielsweise eine Sachprämie. Auch dieses Angebot gehört zu den vielfältigen Aktionen, die sich der Broker für seine Kunden überlegt hat. Dabei ist die Beantragung der Prämie ganz einfach. Die bereits registrierten Anleger erstellen einfach einen Empfehlung-Link, den sie dann per E-Mail an Freunde oder Bekannte versenden. Finden diese ebenfalls Gefallen an den Angeboten von comdirect, melden sie sich einfach an und können dann dem bereits registrierten Kunden zu dem Bonus von 100 Euro oder der Sachprime verhelfen.

Warum comdirect weiterempfehlen?

Warum sollten sich überhaupt neue Trader beim Broker registrieren? Schauen wir uns die verschiedenen Angebote näher an, liegt die Antwort auf der Hand. comdirect bietet nicht nur verschiedene Depot-Modelle, sondern auch attraktive Konditionen. Außerdem können die Anleger von zusätzlichem kostenlosen Finanzwissen partizipieren. Wer möchte, kann an den zahlreichen Seminaren teilnehmen oder sich mit dem Magazin des Brokers immer über die neuesten Entwicklungen an den Kapitalmärkten informieren. Ein Grund für die Registrierung bei comdirect ist auch die starke Community. Hier können sich die Anleger untereinander online austauschen und auf kurzem Weg Fragen beantworten, über Marktentwicklungen diskutieren und vieles mehr.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Traden beim mehrfach ausgezeichneten Testsieger

Wer möchte nicht bei den Besten der Besten handeln? comdirect wurde in den letzten Jahren mehrfach als bester Broker und beste Bank ausgezeichnet. Dabei standen nicht nur die Konditionen oder die Handelsplattform, sondern auch die Serviceleistungen im Fokus. 2020 erhielt comdirect beispielsweise die Auszeichnung als bester online Broker und konnte sich gegen andere Anbieter bei der Broker-Wahl als Publikumsliebling durchsetzen. Auch der Zertifikate Awards Publikumspreis als bester Online-Broker ging an comdirect und das bereits zum fünften Mal in Folge. Auch €uro am Sonntag zeichnete den Broker in der Gesamtwertung mit sehr gut aus.

Positives Feedback auch für mobile Anwendungen

Natürlich sind die Auszeichnungen und das Feedback der Fachpresse ein guter Indikator dafür, ob ein Broker empfehlenswert ist oder nicht. Allerdings finden wir, es sollten auch die Meinungen der User berücksichtigt werden. Sie sind ebenfalls von comdirect überzeugt, zumindest bei der mobilen Anwendung. Auf der Website des Brokers selbst werden keine Kundenmeinungen preisgegeben. Doch wir haben uns angeschaut, wie die App in den Stores bewertet wird. Die User Meinung ist eindeutig. Auch die App hat einiges zu bieten und wird mit durchschnittlich 3-4 von fünf möglichen Sternen honoriert. Hier finden: Auch das ist ein positives Signal, um sich bei comdirect mit einem Depot anzumelden. Wer Hilfe benötigt, welches der fünf möglichen Depots für ihn geeignet ist, kann sich den Depot-Vergleich anschauen oder sich wahlweise an den Kundensupport wenden.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: comdirect auch abseits der Prämie interessant

Bis zu 1.100 Euro Prämie erhalten Neukunden bei der comdirect bank, wenn diese ihr bisheriges Depot zum Online Broker übertragen. Das ist schon eine ganze Stange Geld. Wir haben beleuchtet, welche Voraussetzungen gelten und wie das die Prämie gestaffelt gezahlt wird. Der Depotübertrag an sich ist ebenfalls unkompliziert möglich. Sofern der Kunde möchte, kann er der comdirect bank sämtliche Vollmachten erteilen, die dann alle weiteren Schritte übernimmt.

Auch abseits des comdirect Bonusangebots ist der Anbieter eine absolute Empfehlung, wie unsere comdirect Depot Erfahrungen zeigen. Die Konto- und Depotführung ist kostenfrei. Es steht eine Vielzahl an gebührenfreien ETF- und Aktiensparplänen zur Auswahl. Die regulären Ordergebühren beginnen ab 9,90 Euro je Trade. Im Rahmen von Kooperationen mit verschiedenen Emittenten, kann diese Gebühr jedoch bis auf 3,90 Euro je Order reduziert werden.

AKTIENDEPOT WECHSELN MIT PRÄMIE 2020: DEPOTWECHSEL MIT BONUS DURCHFÜHREN & DEPOTWECHSEL PRÄMIE SICHERN

Broker umwerben Anleger, die ihr Depot wechseln möchten, mit üppigen Prämien. Im Angebot sind neben Free-Trades und Sachprämien auch quersubventionierte Tagesgeldkonten. Ein Online Broker Vergleich mit den aktuellsten Depotwechsel Prämie Angeboten und den höchsten Incentives am Markt.

Aktiendepot wechseln mit Prämie: Das Wichtigste im Überblick

  • Depotübertrag ist fast immer kostenlos (Ausnahme: ausländische Lagerstellen)
  • Marktübliche Offerten:
  • Hohe Zinsen für Tagesgeld (für einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise 6 Monate)
  • Sachprämien
  • Free-Trades (eine bestimmte Anzahl an Free-Trades)
  • Rabatte auf Ordergebühren (entweder für eine bestimmte Anzahl an Orders oder für einen festgelegten Zeitraum)

Order-Rabatt: Nicht nur für Viel-Trader lohnenswert

Eine beliebte Variante, die Broker gern aufgreifen, ist, dass die Gebühren für Orders für einen bestimmten Zeitraum rabattieren. Zum Beispiel liegt bei unseren Testsieger comdirect die „normale“ Ordergebühr bei 9,95 Euro. Für Neukunden rabattiert die Bank die Gebühren auf nur 3,90 Euro je Order für ganze 12 Monate. Das Angebot ist für alle Neukunden gültig. Als Neukunde gilt, wer in den letzten 6 Monaten kein Depot bei der comdirect bank hatte. Neben der comdirect bieten auch andere Banken eine Rabattierung der Ordergebühren an. Der aus unserer Sicht beste Anbieter in dieser Kategorie ist die bereits erwähnte comdirect bank. Denn neben den im Vergleich günstigen Ordergebühren bietet der Broker eine Menge an weiteren Serviceleistungen, wie beispielsweise Aktien-Sparpläne ab 25 Euro oder gebührenfreie ETF-Sparpläne. Das Depot ist, sofern es genutzt wird, kostenfrei. In den ersten 3 Jahren ist es bedingungslos gebührenfrei.

Die comdirect Bank bietet vielfältige Angebote zum Handeln

Zinsen für Tagesgeld – beliebte Prämienvariante

Wohin sich ein Wechsel lohnt, sollten Trader zunächst vergleichen. Mit einem Depotwechsel können attraktive Prämien einhergehen. Doch wie gestalten sich die Konditionen für den laufenden Handel? Auch wenn sich ein Angebot aufgrund einer lukrativen Wechselprämie gut anhört, sollten die Konditionen für den laufenden Handel studiert werden. Stehen hier Ordergebühren an, die deutlich höher ausfallen als beim aktuellen Anbieter raten wir vom Aktiendepot wechseln ab.
An dieser Stelle einmal ein Beispiel aus der Vergangenheit: Wer sich als Neukunde für einen Consorsbank Depotwechsel entschied und einem Depotumzug zu der BNP Paribas-Tochter vornahm, erhielt in der Vergangenheit bis zu 2,0 Prozent Zinsen für Tagesgeld bis 20.000 Euro mit zwölf Monaten Zinsgarantie. Gemessen an den marktüblichen Tagesgeldzinsen auf dem „freien Markt“ von selten mehr als 0,7 Prozent resultierte daraus ein Mehrwert in Höhe von rund 500 Euro – auch wenn die in Form von Zinserträgen zugedachte Prämie ggf. mit dem Finanzamt geteilt werden musste.
Solche Aktionen gibt es immer wieder. Natürlich ist die Prämie nur dann sinnvoll, wenn der Anleger auch entsprechendes Kapital auf das Tagesgeldkonto transferiert.
Fazit: Die Consorsbank bot Aktiendepot wechseln mit Prämie an. Dabei konnten Trader von 2,0 % Zinsen für das Tagesgeld bis 20.000 € profitieren. Es bestand eine 12-monatige Zinsgarantie. Aufschluss darüber, ob sich ein Depotwechsel lohnt, geben die Konditionen des Anbieters. Hier sollten Trader ein besonderes Augenmerk auf die Gebühren legen, die für den Handel erhoben werden können.
Jetzt Depot wechseln und COMDIRECT Prämie sichern! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Online Broker Vergleich mit Prämie nur gegen Bedingungen

Praktisch jedesmal wenn Kunden ein Aktiendepot wechseln mit Prämie, ist das an Bedingungen geknüpft. Einige Banken setzen zum Beispiel ein Mindestinvestitionsvolumen voraus. Andere Anbieter verlangen sogar, dass das bisherige Depot geschlossen wird. Hier eine mögliche Auswahl an Bedingungen:

  • Mindestdepotvolumen
  • Mindesthandelsvolumen
  • Schließen des bisherigen Depots
  • Gültig nur für Neukunden (was die Bank im Einzelnen unter „Neukunde“ versteht ist sehr variabel)

In der Regel muss das Aktiendepot wechseln mit Prämie nicht durch höhere Wertpapierdepot Gebühren oder Orderkosten durch den Kunden selbst amortisiert werden. Hier spielt Schnäppchenjägern der intensive Wettbewerbsdruck auf die Online Broker auf dem deutschen Markt in die Hände: Nahezu alle Teilnehmer des gesättigten Marktes ringen um Marktanteile bei Kundenanzahl und verwaltetem Vermögen. Auch unser Testsieger comdirect schneidet im Depot Vergleich aller einschlägiger Vergleichsranglisten gut ab: Die Bank verzichtet auf pauschale Entgelte für die Depotführung und setzt die Ordergebühren im unteren Bereich der marktüblichen Spanne an. Am besten gelangt man mit einem Online Broker Vergleich zum besten Anbieter.

Handeln Sie Wertpapiere bei comdirect

Fazit: Ein Vergleich im Bereich von Ordergebühren und Depotkosten lohnt. So können Trader, die sich für einen Wechsel entschieden haben, häufig von einer gebührenfreien Depotführung profitieren. Allerdings sollten Kunden auch auf die generellen Gebühren des neuen Anbieters achten.

Depotwechsel Prämie: Gelegentlich auch eine Barprämie

Für Anleger, die ihr Aktiendepot mit Prämie wechseln möchten, finden neben der comdirect noch diverse weitere Angebote. Meistens sind ausgelobte Prämien strikt an einen Depotübertrag gebunden. So gewähren manche Banken eine Barprämie in Höhe von beispielsweise 0,5 Prozent des Depotübertrags. In der Regel ist auch hier ein Mindestvolumen erforderlich. Eine Obergrenze für die Depotprämie gibt es meistens auch. Mitunter spiegeln sich in den Offerten der Broker direkte Wettbewerbssituationen wider.
Fazit: Um die Gunst von Kunden zu gewinnen, halten Anbieter Aktiendepot wechseln mit Prämie bereit, die sich in Gutschriften in Euro niederlegen. So werben manche Banken damit, dass der Anleger eine Barprämie auf sein Girokonto erhält, wenn er mindestens eine bestimmte Summe überträgt. Meist lohnt sich das nur für höhere Depotüberträge. Aber auch geringe Depotüberträge zahlen sich Gutschriften aus.
Jetzt Depot wechseln und COMDIRECT Prämie sichern! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Depot wechseln mit Prämie: Temporär kein Zugriff auf das Portfolio

Der Übertrag eines Wertpapierdepots ist in der Regel kostenlos, wenn keine ausländischen Lagerstellen involviert sind. Dennoch sollten Anleger jeden Wechsel mit Bedacht angehen, weil die übertragenen Wertpapiere für bis zu mehrere Wochen nicht gehandelt werden können.
Kommt es während dieser Zeit zu Kursturbulenzen kann darauf nicht reagiert werden. Im schlimmsten Fall hat die eingeräumte Prämie dann einen hohen Preis.

Die comdirect Bank bietet Ihnen einen Depotwechsel-Service an

Zudem ist ein Abgleich der zu übertragenen Wertpapiere mit den jeweiligen Angebotsbedingungen unerlässlich. Häufig sind z. B. Fonds ohne Kursstellung der Investmentgesellschaft, Genussrechte und weitere Papiere ausgeschlossen. Der Übertrag ist zwar möglich, nicht jedoch eine Anrechnung im Sinne der Prämienbedingungen.
Fazit: Beim Aktiendepot wechseln können Schnäppchenjäger ihre Handelskosten senken und zusätzlich noch eine Neukundenprämie mitnehmen. Mehrwerte von einigen hundert Euro sind realistisch. Dafür muss das Angebot aber in jeder Hinsicht zu den eigenen Anlagegewohnheiten passen – sonst wird die Schnäppchenjagd zum Bumerang.
Jetzt Depot wechseln und COMDIRECT Prämie sichern! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Depotwechsel: Prämie nicht alleine entscheidend

Selbstverständlich kommt es beim Depotwechsel nicht ausschließlich auf die Prämie an. Schließlich wird der Anleger voraussichtlich einige Jahr Kunde beim Anbieter bleiben, so dass die Bonuszahlung auf lange Sicht nicht so stark ins Gewicht fällt. Vor allem die generellen Handelskonditionen sind bei der Wahl des Brokers entscheidend. Hier gilt natürlich: Je günstiger, desto besser. Wenn die Kosten gering sind, ist es deutlich leichter hohe Renditen beim Handel zu erzielen.
Darüber hinaus sollten Anleger vor allem auf das Handelsangebot bei ihrem Broker achten. Das muss nicht unbedingt möglichst groß sein, sondern vor allem den individuellen Vorzügen gerecht werden. Wer beispielsweise gerne mit Zertifikaten handelt, achtet darauf, dass der Broker viele Zertifikate bereitstellt. Wenn ein Trader Aktien bevorzugt, kann das Angebot im Bereich der Zertifikate natürlich vernachlässigt werden.
Zusätzlich kann ein Blick auf die Servicequalität des neuen Brokers geworfen werden. Hier gilt es vor allem, die Handelsplattform näher zu betrachten, da diese quasi als Wohnzimmer des Traders fungiert. Leichte Bedienbarkeit und ein hoher Funktionsumfang sind hier Aspekte, die sich positiv auf den Handel auswirken. Zum Service zählt außerdem, wie viel Beratungsangebot Anleger in Anspruch nehmen können. Generell setzen Direktbanken hier vor allem darauf, passiv zu beraten. Die Schulung der Anleger erfolgt dann durch umfangreiche Informationstexte und Videos.

Die comdirect bietet digitale Vermögensverwaltung an

Fazit: Beim Depotwechsel sollte vor allem auf das Produktangebot geachtet werden, das der neue Broker zur Verfügung stellt. Hier gibt es teils große Unterschiede zwischen den Anbietern. Außerdem sind die Kosten wichtig, über die sich die Rendite beim neuen Anbieter nachhaltig steigern lässt.
Jetzt Depot wechseln und COMDIRECT Prämie sichern! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Rechtliches zum Depotwechsel

Oftmals scheuen sich Anleger davon, ihr Depot zu wechseln. Mal ist es der Faulheit geschuldet, teilweise haben aber besonders Kleinanleger Angst davor, dass der Wechsel nicht einwandfrei funktioniert. An dieser Stelle kann hier direkt Entwarnung gegeben. Der Depotwechsel wurde bereits vor einigen Jahren vom BGH komplett geregelt. Einige der wichtigsten Gesetze hierzu wurden bereits kurz angerissen, sollen im Folgenden aber noch näher erläutert werden.

  • Kosten für den Depotwechsel
    Laut einem Urteil des BGH aus dem Jahr 2020 ist es Banken ausdrücklich verboten, Gebühren für den Depotwechsel zu erheben. Das Verwahren und anschließende Herausgeben der Wertpapiere sei laut Ansicht der Richter die absolute Pflicht der Bank. Entstünden hierfür Kosten, müssen die Kreditinstitute oder Broker diese bereits vorher verrechnen, etwa durch eine Depotführungsgebühr.
  • Dauer des Depotwechsels
    Wie erwähnt, haben Trader eine Zeit lang keinen Zugriff auf ihre Wertpapiere, wenn sie das Depot wechseln. Wie lange der Wechsel dauern darf, hat der BGH nicht festgelegt. In der Regel nimmt die Abwicklung zwischen 2 und 8 Wochen in Anspruch. Vor allem der neue Broker hat natürlich einen Anreiz dazu, die Wertpapiere schnellst möglichst zu übertragen. Kommt es zu Problemen, sollte unbedingt Kontakt mit beiden Brokern aufgenommen werden. Meistens fehlt lediglich ein Dokument, das anschließend nachgereicht wird.
  • Kündigung
    Die Kündigung des alten Depots sollten unbedingt durchgeführt werden, sofern wirklich keinerlei Wertpapiere mehr dort gehalten werden sollen. Der Grund: Erhebt das jeweilige Unternehmen Depotführungsgebühren, müssen Trader diese unabhängig davon zahlen, wie viel Geld wirklich im Depot lagert. Außerdem sind Anleger dann nicht dazu berechtigt, von Neukundenboni beim jeweiligen Broker in der Zukunft zu profitieren. Wird das Konto gekündigt, ist die Teilnahme meist nach ein bis zwei Jahren wieder möglich.
  • Bruchstücke
    Beim Depotwechsel werden grundsätzlich nur ganzzahlige Wertpapiere übermittelt. Gerade im Bereich Fonds ist es aber üblich, dass auch Bruchteile eines Anteils erworben werden können. Es ist allerdings nicht möglich, diese ins neue Depot übertragen zu lassen. Der alten Bank muss mitgeteilt werden, dass diese Bruchstücke verkauft werden sollen. Dabei entsteht kein spürbarer Verlust, ohne die Verkaufsaufforderung ist aber keine Kündigung möglich.

Die comdirect bietet einen einfachen Depotwechsel-Service an

Fazit: Aus rechtlicher Sicht spricht nichts gegen den Depotwechsel. Im Gegenteil: Der Gesetzgeber hat Vorschriften erlassen, die vor allem Verbraucher schützen und den Wettbewerb fördern sollen. So entstehen – zumindest bei allen deutschen Brokern und Banken – keine Gebühren für einen Depotwechsel. Die Dauer des Depotwechsels ist hingegen nicht klar geregelt, im Schnitt sollte es aber nicht länger als 4 Wochen dauern.
Jetzt Depot wechseln und COMDIRECT Prämie sichern! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Checkliste: Schritt für Schritt Depotwechsel durchführen

Wer sich aufgrund der zahlreichen Vorteile dafür entscheidet, das Depot zu wechseln, kann sich an der nachfolgenden Checkliste orientieren. Diese führt vollständig durch den Prozess des Wechsels.

  1. Der erste Schritt ist immer der Depotvergleich. Wie erwähnt kann dabei eine stattliche Depotwechsel-Prämie abgegriffen werden. Es kommt aber natürlich auch auf das Produktangebot, den Service und vor allem die generellen Handelskosten an. Mit dem Vergleichsangebot können Anleger durchaus zur eigenen Bank gehen und versuchen, ein günstigeres Angebot zu erhalten – die Chancen auf Erfolg sind aber vor allem im stationären Bereich äußerst gering.
  2. Ist dann erst ein neuer Broker gefunden, muss hier natürlich ein Depot eröffnet werden. Besonders bei Direktbanken ist das sehr unkompliziert und vollständig über das Web möglich. Es wird dann allerdings immer eine Überprüfung der Identität durchgeführt, um den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden. Diese Legitimierung findet mittlerweile ebenfalls komplett über das Internet statt. Möglich ist das durch das sogenannte Video-Ident-Verfahren, bei dem Depotwechsler mit einem Mitarbeiter der Bank per Videochat kommunizieren. Dieser gleicht dann Ausweisdokumente und den Antrag miteinander ab. Anschließend ist das Depot direkt freigeschaltet. Alternativ kann das klassische PostIdent-Verfahren verwendet werden, bei dem die Legitimierung vollständig in einer Postfiliale abläuft.
  3. Danach muss der eigentliche Umzug der Wertpapiere organisiert werden, wobei der Zeitaufwand wie erwähnt äußerst gering ist. Viele Institute bieten einen kostenlosen und schnellen Umzugsservice an. Dann müssen Kunden beim neuen Broker nur einen entsprechenden Antrag ausfüllen, der Rest wird komplett zwischen den Banken erledigt.
  4. Sobald die Wertpapiere im neuen Depot angelangt sind, sollte das alte Depot wie bereits beschrieben gekündigt werden. Dazu genügt ausdrücklich ein formloses Schreiben an den Broker, wobei unbedingt nach einer Bestätigung gefragt werden muss.

Die comdirect bietet ein Depot mit Prämie an

Fazit: Der Depotwechsel mit Prämie könnte einfacher kaum sein. Die Basis hierfür bildet natürlich der Vergleich neuer Anbieter, der sowohl die Prämie als auch weitere Faktoren wie Kosten, Produktangebot und Service berücksichtigen sollte. Danach muss das Depot eröffnet und ein Wechselantrag gestellt werden. Der komplette Aufwand wird dann vom neuen Broker übernommen, auch Kosten entstehen keine. Sobald die Wertpapiere dann im neuen Depot auftauchen, kann das Konto beim alten Unternehmen gekündigt werden.
Jetzt Depot wechseln und COMDIRECT Prämie sichern! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Unsere Erfahrungen zum Depotwechsel mit Prämie

Grundsätzlich ist ein Online Broker Vergleich ratsam. In regelmäßigen Abständen werden Konditionen und Leistungen angepasst, sodass sich möglicherweise ein Angebot zusammensetzt, dass sich zufriedenstellender für den Trader zeigt als die Konditionen des derzeitigen Anbieters. Zudem werben die verschiedenen Broker verstärkt um Kunden, was sich in teilweise sehr lukrativen Prämien darstellt. Hierbei kann sich die Depotwechsel Prämie aus einer Rabattierung der Ordergebühren über rentable Zinssätze für das Tagesgeldkonto bis hin zu Gutschriften in Euro erstrecken. Auch eine Mix aus den genannten Möglichkeiten ist denkbar, zum Beispiel eine geringe Barprämie und gleichzeitig eine Rabattierung der Orderkosten.
Sicherlich möchte jeder Kunde eine zusätzliche Prämie einstreichen, jedoch sollte hierbei auf Angebote eingegangen werden, die langfristig die Handelskosten senken.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Binäre Optionen: Strategien, Roboter und Indikatoren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: