Auf und Ab – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Contents

Binäre Optionen Plattformen Vergleich 2020: SpotOption und Co.

Der Binäroptionshandel geht bislang noch nicht von selbst vonstatten: Neben einer erfolgreichen Handelsstrategie ist auch eine benutzerfreundliche Trading-Plattform nötig, um dauerhaft Erfolge einzufahren. Mittlerweile konnten sich dementsprechend bereits einige Handelsplattformen am Markt etablieren, die sich für die Trader als benutzerfreundlich und optisch ansprechend erwiesen haben. Wir haben diese Binäre Optionen Plattformen genau unter die Lupe genommen, um Ihnen zu verraten, welche Software am meisten überzeugen kann.

Wichtige Fakten zu den Binäre Optionen Plattformen:

  • Für Forex- und CFD-Trader ist der MetaTrader der „heilige Gral“ in Sachen Handelsplattform
  • Der eigentliche Binäroptionshandel kann allerdings nicht über den MetaTrader verfolgt werden
  • Stattdessen stehen den Binäre Optionen Tradern andere Handelsplattformen zur Verfügung
  • Dazu gehören in erster Linie die hauseigenen Handelsplattformen der Broker
  • Allerdings können Trader auch über andere Plattformen handeln
  • Dazu gehören beispielsweise SpotOption, TechFinancials und Tradologic
  • Jede dieser Plattformen bringt unterschiedliche Vor- und Nachteile mit

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Welche Binäre Optionen Plattformen bieten die Broker an?

Nach wie vor werden hauptsächlich hauseigene Handelsplattformen von den Brokern angeboten, die vom Team selbst entwickelt und herausgegeben werden. Darüber hinaus konnten sich allerdings mittlerweile auch drei externe Handelsplattformen am Markt etablieren, die sich im Laufe der Zeit einer steigenden Beliebtheit erfreuen konnten.

Dazu gehören die Handelsplattformen SpotOption, TechFinancials und Tradologic. Jede dieser Handelsplattformen bringt unterschiedliche Vor- und Nachteile mit und während die eine Plattform dabei durch besonders viele Zusatzfunktionen überzeugen kann, begeistert die andere mit einer Reihe von verfügbaren Handelsarten. Trader müssen dementsprechend im Vorfeld entscheiden, welche Kriterien für Sie beim Binäre Optionen Plattformen Vergleich von besonders großer Bedeutung sind. Ein Demokonto kann dabei helfen, wertvolle Erfahrungen mit dem Umgang mit der Binäre Optionen Plattform zu machen: Nutzen Sie die Demokonten verschiedener Anbieter mit unterschiedlichen Handelsplattformen, um Ihre persönlichen Kriterien festzulegen. Sind für Sie zahlreiche verfügbare Handelsarten entscheidend? Oder beschränken Sie sich auf die Basics und nutzen stattdessen eher die vorhandenen Zusatzfunktionen? Vielleicht ziehen Sie als Einsteiger hingegen eine besonders simple Benutzeroberfläche mit wenig „Schnickschnack“ vor? Ein Demokonto hilft Ihnen dabei, diese wichtigen Entscheidungen zu treffen.

Wenn Sie nun befürchten, Misserfolge im Binäroptionshandel zu verzeichnen, weil Sie sich für die falsche Handelsplattform entschieden haben, dann können wir Sie beruhigen: Grundsätzlich sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Plattformen überschaubar, sodass Sie mit jeder Software Erfolge verzeichnen können. Die Grundlage hierfür ist selbstverständlich eine bewährte Handelsstrategie, doch auch ein hohes Maß an Erfahrung ist beim Binäroptionshandel selbstverständlich stets von Nutzen.

Nach wie vor werden von vielen Brokern hauseigene Handelsplattformen angeboten, doch auch Binäre Optionen Plattformen wie SpotOption, TechFinancials oder Tradologic erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Um zu ermitteln, welche Plattform für Sie die richtige ist, sollten Sie die verschiedenen Softwares im Demokonto testen. Jede Binäre Optionen Plattform zeichnet sich nämlich durch unterschiedliche Vorteile und Nachteile aus, die für Sie als Trader von Interesse sein sollten.

Extrem professionell: Die IQ Option Handelsplattform

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

SpotOption unter der Lupe: Verschiedene Zusatzfunktionen sind vorhanden

Binäre Optionen: Welche Plattform ist die richtige? Um diese Frage zu beantworten, sollten Sie die verschiedenen Softwares genau unter die Lupe nehmen und sie auf ihre Stärken und Schwächen untersuchen. Zu den beliebtesten Handelsplattformen der Binäre Optionen Trader gehört nach wie vor SpotOption: Die führende Binäre Optionen Plattform wird von zahlreichen bekannten Options Brokern genutzt, zu denen beispielsweise BDSwiss gehört. SpotOption überzeugt dabei meist insbesondere durch Stabilität und durch Funktionalität – darüber hinaus werden von den meisten Brokern, die den Handel über die SpotOption-Handelsplattform ermöglichen, nicht selten auch zahlreiche handelbare Assets zur Verfügung gestellt, mit denen der Trader dem Binäroptionshandel optimal nachgehen kann.

SpotOption überzeugt dabei allerdings grundsätzlich nicht durch eine Vielzahl an verfügbaren Handelsarten: Neben dem Digital-Handel können Trader über SpotOption auch dem One-Touch- und dem Turbo-Handel nachgehen – darüber hinaus werden in der Regel keine anderen Handelsarten angeboten. Dementsprechend wird hier für klassisch orientierte Trader etwas geboten, die Call/Put handeln möchten und sich dabei auf die Binäre Optionen Basics beschränken, doch auch für die risikoorientierten Profis ist mit dem Turbo-Handel mit einer Laufzeit ab 60 Sekunden eine empfehlenswerte Handelsart vorhanden.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Die Stärke von SpotOption sind allerdings nicht die verfügbaren Handelsarten, sondern die Zusatzfunktionen, die mit der Software einhergehen: Neben einer Early-Closure- und einer Extend-Funktion gehört dazu nicht selten auch ein Options Builder, mit dem der Trader eigene Rendite- und Risikoniveaus festlegen kann. Auch ein Profi-Modus mit erweiterten Chartfunktionen gehört nicht selten zum Angebot, das mit der SpotOption-Plattform einhergeht.

SpotOption gilt zurzeit als die führende Binäre Optionen Plattform und wird dementsprechend auch von bekannten Brokern wie BDSwiss angeboten. Trader, die über SpotOption handeln möchten, können in der Regel von einem umfangreichen Basiswertekatalog und von zahlreichen verfügbaren Zusatzfunktionen profitieren. Die verfügbaren Handelsarten können indes allenfalls als durchschnittlich bezeichnet werden.

Im Lernbereich von IQ Option können Trader sich weiterbilden.

Was hat TechFinancials den Tradern zu bieten?

Neben SpotOption gehört auch TechFinancials zu den beliebtesten Plattformen der Trader. Auch diese Software überzeugt im Binäre Optionen Plattformen Vergleich dementsprechend durch einige Vorteile, die Trader bei den anderen Softwares vergeblich suchen. TechFinancials wird in erster Linie von aufstrebenden Brokern angeboten – dabei überzeugt die Plattform durch zahlreiche verfügbare Handelsarten, ein gutes Chart-Angebot und durch eine benutzerfreundliche und professionelle Oberfläche.

Auch bei TechFinancials steht Tradern dabei der Digital-Handel zur Verfügung, ebenso wie die Handelsarten One Touch und Turbo mit extrem kurzen Laufzeiten ab 60 Sekunden – darüber hinaus können Trader hier jedoch auch dem Range-Handel nachgehen. Dieser ist auch als „Grenze“ oder „Boundary“ bekannt und in erster Linie auf fortgeschrittene Trader ausgelegt.

Während die Anzahl an verfügbaren Handelsarten recht groß ausfällt, müssen anspruchsvolle Kunden in Bezug auf die Zusatzfunktionen ihre Anforderungen etwas zurückschrauben: Neben der Early-Closure-Funktion zur frühen Mitnahme von Teilgewinnen gehören zu den verfügbaren Zusatztools auch Charts mit historischen Kursdaten und integrierte News-Meldungen. Abgesehen davon ist auch die Anzahl der verfügbaren Basiswerte bei den meisten Brokern mit TechFinancials-Plattform eher klein, sodass Trader sich diesbezüglich mit einem überschaubaren Angebot zufriedengeben müssen.

TechFinancials wird von einigen Brokern zur Verfügung gestellt, die im Vergleich durch eine Vielzahl an Handelsarten überzeugen können, zu denen neben dem Digital-, Turbo- und dem One-Touch-Handel auch der Range-Handel gehört. Die verfügbaren Zusatzfunktionen sind indes jedoch recht überschaubar und auch die Anzahl an handelbaren Basiswerten ist bei Brokern mit TechFinancials-Plattform in der Regel eher überschaubar.

Die Plattform kann zunächst über ein Demokonto getestet werden.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Handelsarten und Zusatzfunktionen von Tradologic

Die letzte Binäre Optionen Plattform im Bunde ist Tradologic: Diese Plattform wird von Brokern wenigen Brokern zur Verfügung gestellt – allerdings kann sie im Vergleich zu den Plattformen der Konkurrenten in Bezug auf ihre verfügbaren Handelsarten und Zusatzfunktionen kaum überzeugen.

Das Angebot an verfügbaren Handelsarten fällt bei Tradologic recht klein aus: Mit dem Digital-, Range- und dem Touch-Handel sind nur wenige Handelsarten verfügbar – und die sind dafür eher auf erfahrene Trader ausgelegt, die auch mit unkonventionelleren Handelsarten umzugehen wissen. Auch die Auswahl an verfügbaren Zusatzfunktionen fällt grundsätzlich nicht viel umfangreicher aus: Trader können hier die Early-Closure-Funktion und die Rollover-Funktion nutzen, um Gewinne entweder bereits vor Ablauf des Zeitrahmens mitzunehmen oder um die Laufzeit der Option zu verlängern – in der Hoffnung, dass sich das Blatt vielleicht doch noch wendet.

Während im Binäre Optionen Plattform Vergleich weder die verfügbaren Handelsarten, noch die Zusatzfunktionen von Tradologic besonders begeistern können, bringt die Plattform zumindest eine übersichtliche und benutzerfreundliche Oberfläche mit, mit der sich auch Einsteiger schnell anfreunden können. Allerdings sollte man trotzdem versuchen, die Plattform im Vorfeld zu testen oder sich zumindest ein genaues Bild vom Layout und der Benutzerfreundlichkeit der Plattform zu machen. Nicht jeder Trader reagiert gleich und so kann es natürlich sein, dass ein Trader die Benutzeroberfläche einer Plattform als angenehm und intuitiv bedienbar wahrnimmt, während ein anderer Trader mit derselben Plattform überhaupt nicht zurechtkommt und die Gestaltung kaum positiv bewerten kann.

Schließlich können Trader auch dem Binäroptionshandel über Tradologic nachgehen. Diese Plattform bringt unkonventionelle Handelsarten wie Touch und Range mit, die eher auf erfahrene Trader ausgelegt sind. Die verfügbaren Handelsarten sind indes besonders nützlich: Trader können sich die Rollover- und die Early-Closure-Funktion zunutze machen, um die Laufzeit der Optionen nachträglich zu verändern. Darüber hinaus hat die Tradologic-Plattform im Vergleich zur Konkurrenz allerdings eher wenig zu bieten.

Fragen und Antworten zum Thema in unserer FAQ

Welche Plattform ist die richtige für mich?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, da jede Plattform andere Vorteile und Nachteile mitbringt. Am besten testen Sie die verfügbaren Handelsplattformen im Rahmen eines Demokontos, um herauszufinden, ob Sie Wert auf einen großen Basiswertekatalog, zahlreiche Handelsarten oder hilfreiche Zusatzfunktionen legen. Vergessen Sie dabei nicht, auch die hauseigenen Plattformen der Broker in Ihren Vergleich einzubeziehen.

Welche Broker bieten ein Demokonto an?

Ein Demokonto wird aktuell von 365trading, IQ Option und ETX Capital angeboten. Allerdings müssen Trader dabei beachten, dass von nahezu jedem Broker ein Live-Konto und eine Einzahlung für die Eröffnung eines Demokontos vorausgesetzt werden. Bei IQ Option können Trader ihr Binär Optionen Demokonto eröffnen, indem sie lediglich ein Online-Formular ausfüllen und daraufhin ihre E-Mail-Adresse bestätigen.

Wodurch unterscheiden sich die Plattformen voneinander?

Die Unterschiede zwischen den Handelsplattformen sind vielfältig: Während beispielsweise SpotOption durch zahlreiche verschiedene Zusatzfunktionen überzeugen kann, bringt TechFinancials eine große Auswahl an Handelsarten mit, die auch den Bedürfnissen von erfahrenen Profis entsprechen. Darüber hinaus unterscheiden sich die Plattformen selbstverständlich auch durch die Gestaltung der Benutzeroberfläche voneinander.

Welcher Broker ist der beste?

In unserem Binäre Optionen Broker Vergleich konnte sich IQ Option als Testsieger etablieren: Den Kunden erwarten hier über 100 handelbare Basiswerte und zwei verfügbare Handelsarten. Darüber hinaus begeistert IQ Option mit einem kostenlosen und zeitlich uneingeschränkten Demokonto. Allerdings konnten auch andere Broker wie BDSwiss im Test überzeugen, wie Sie auch unserem Binäre Optionen Broker Vergleich entnehmen können.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Wo erfahre ich mehr über Binäre Optionen?

Wenn Sie zunächst mehr über Binäre Optionen erfahren möchten, bevor Sie ein Demokonto eröffnen, dann können Sie sich selbstverständlich in erster Linie die Bildungsangebote der Broker zunutze machen, die teilweise auch Interessenten zur Verfügung stehen. Auch Ratgeber und Lernvideos aus dem World Wide Web können dabei von Nutzen sein, ebenso wie die Erfahrungen anderer Trader aus Online-Foren oder dem Bekanntenkreis.

Noch nicht genug? Weitere Infos auf Binaereoptionen.com

Wenn Sie noch mehr über Binäre Optionen erfahren möchten und zudem Tipps und Ratschläge für Ihren persönlichen Binäre Optionen Plattform Vergleich benötigen, dann können wir Ihnen in erster Linie unseren Binäre Optionen Anbieter Vergleich mit den umfangreichen Testberichten und unsere Ratgeber zu der Handelsplattform SpotOption, Handelsplattform TechFinancials und Handelsplattform Tradologic ans Herz legen. Darüber hinaus haben wir auch die Boni und die Demokonten der Broker unter die Lupe genommen und liefern Ihnen zudem hilfreiche Informationen für die Entwicklung einer Binären Optionen Strategie, einer Strategie für Forex oder den CFD Handel.

Fazit: Jede Plattform bietet Vor- und Nachteile

Abschließend können wir festhalten, dass jede Binäre Optionen Plattform unterschiedliche Vor- und Nachteile mitbringt: Während beispielsweise SpotOption durch zahlreiche verfügbare Zusatzfunktionen überzeugen kann, gehen mit TechFinancials viele Handelsarten einher, die sich der Trader zunutze machen kann. Trader, die sich noch unschlüssig darüber sind, über welche Plattform sie handeln sollten, können zunächst im Demokonto die Funktionen der Softwares testen und sich mit der Benutzeroberfläche vertraut machen.

EZTrader Erfahrungen 2020 – Binäre Optionen ab 5 Euro handeln

EZTrader ist ein Broker für binäre Optionen, der bereits im Jahr 2008 gegründet wurde und zu den erfahrenen Anbieter am Markt zählt. Der Broker gehört zum Unternehmen WGM Services Ltd., mit Hauptsitz in Zypern und wird somit von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert. Sowohl über die webbasierte Handelsplattform als auch über die App können Trader auf zahlreiche Basiswerte aus vier Assetklassen handeln – und das mit einer Mindesthandelssumme von fünf Euro. Die Kontoeröffnung ist bereits ab 50 Euro möglich und bei dem Broker können Trader im Erfolgsfall attraktive Renditen erzielen. In unserem EZTrader Test konnten wir feststellen, dass der Broker die Handelsarten Call- und Put-Optionen anbietet. Weitere Handelsarten für binäre Optionen, wie One-Touch-Optionen oder Range-Optionen sind nicht im Angebot von EZTrader vertreten. Jedoch erweisen sich die klassischen Call- und Put-Optionen aufgrund des einfachen Funktionsprinzips gut für Einsteiger geeignet.

Bei den Laufzeiten finden Trader verschiedene Möglichkeiten vor, sodass hier sehr kurze bis langfristige Laufzeiten gewählt werden können. Insgesamt handelt es sich bei binären Optionen um ein interessantes Finanzinstrument. Wobei Trader nicht nur die ansprechenden Renditen im Blick haben sollten, sondern ebenso auch das Verlustrisiko. Über unsere EZTrader Erfahrungen soll der folgende Testbericht einen umfangreichen Überblick liefern.

– Wichtige Fakten im EZTrader Test auf einen Blick

  • Nur 50 Euro Mindesteinzahlung
  • Sitz und Regulierung innerhalb der EU
  • Mindesthandelssumme ab 5 Euro
  • Viele Basiswerte aus 4 Asset-Klassen
  • Handelsarten: Call- und Put-Optionen
  • Rendite im regulären Handel bis zu 95 %
  • CySEC reguliert
  • Webbasierte Handelsplattform und EZTrader App

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

EZTrader im Überblick

Brokername EZTrader Website besuchen www.eztrader.com Gründungsjahr 2008 Hauptsitz Zypern Deutsche Sprachversion Reguliert von CySec Plattform Webtrader Handelsarten Call- und Put Optionen Zusatzfunktionen k.A. Assets etwa 120 Laufzeiten 15, 30,45 und 1 Stunden; Stunden, Tage und Monate max. Rendite 95% max. Rendite (High Yield) 450% Verlustabsicherung 0% Bonus bis zu 0% Konto ab 50 € min. Handelssumme 5 € Mobile Trading Zahlungsmethoden Kreditkarten, Skrill, Banküberweisung Einzahlungswährungen Euro, US-Dollar und weitere Sprachen Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Schwedisch, Portugiesisch Demo Konto Ja Support Live Chat, E-Mail Deutscher Support

EZTrader: Gute Wahl für Einsteiger

Der Handel mit binären Optionen zeichnet sich durch ein leicht verständliches Funktionsprinzip aus, was den Einstieg für Anfänger vereinfacht. Es wird dabei auf steigende oder fallende Kurse eines bestimmten Basiswertes gesetzt. Einer binären Option liegt ein Basiswert zugrunde. Wir konnten bei unserem EZTrader Test feststellen, dass mehr als 120 Basiswerte aus den 4 Asset-Klassen

im Angebot aufgeführt sind. Dabei legt der Broker einen Fokus auf Aktien. Zudem sind verschiedene Währungspaare handelbar, darunter Majors wie EUR/GBP und GBP/JPY. Unter den Rohstoffen sind unter anderen Gold und Oil zu finden. Wer in den Handel über EZTrader einsteigen möchte, muss volljährig sein. Die Mindesthandelssumme ist mit ab 5 Euro vergleichsweise niedrig angelegt. Wobei diese je nach Land variiert und zwischen 5 Euro und 25 Euro liegt. Aufgrund der interessanten Auswahl an Basiswerten und der Höhe der Mindesthandelssumme erweist sich EZTrader auch für Anfänger gut geeignet.

Dazu ist sicherlich auch das Demokonto ein wichtiger Punkt, der den Einstieg in den Handel mit binären Optionen erleichtert. Wer noch keine Erfahrungen sammeln konnte oder aber eine neue Handelsstrategie austesten möchte, der kann dies über das Demokonto ohne Risiko umsetzen. Es wird mit virtuellem Guthaben gehandelt, sodass über das Demokonto kein echtes Geld zum Einsatz kommt. Beim Broker finden Trader dazu ein virtuelles Guthaben in Höhe von 1.000 Euro vor. Wie sich bei unseren EZTrader Erfahrungen zeigte, wird das Demokonto nicht über die Webseite aufgezeigt. Nachdem ein Handelskonto eröffnet wurde, ist der Kontakt zum Support erforderlich, um ein Demokonto zu erhalten.

Fazit: Im Angebot von EZTrader sind mehr als 120 Basiswerte handelbar, was sich für Trader von Vorteil zeigt. Zudem erweist sich die Höhe der Mindesthandelssumme als zufriedenstellend. Um erste Schritte im Handel zu tun, und das ohne eine Risiko dabei einzugehen, zeigt sich ein Demokonto als besonders hilfreich. Dazu bestückt der Broker das Demokonto mit einem virtuellen Guthaben von 1.000 Euro. Wer über den Broker handeln möchte, muss die Volljährigkeit erreicht haben.

EZTrader Erfahrungen zeigen seriöse Regulierung

Die Regulierung eines Brokers ist ein wichtiger Aspekt, den wir bei unserem EZTrader Testbericht nicht unerwähnt lassen möchten. Der Broker führt seinen Hauptsitz, seit der Gründung im Jahr 2008, auf Zypern. Aufgrund dessen ist die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde die Cyprus Securities and Exchange Commission kurz CySec für die Regulierung von EZTrader zuständig. Die diesbezügliche Lizenznummer lautet 203/13. Die Regulierung erfolgt nicht nur durch die CySec.

Auch in Deutschland hat sich der Broker, um die Regulierung bemüht, sodass diese durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) durchgeführt wird. Für ein sicheres Handelsumfeld bei EZTrader spricht die Regulierung innerhalb der EU. Darüber hinaus werden die Gelder der Kunden getrennt von den Firmengeldern bilanziert. Hierzu kommen die Bestimmungen gemäß der EU-Richtlinie MiFID zum Tragen.

Fazit: Der Broker EZTrader wird durch die CySec reguliert, da sich der Hauptsitz des Unternehmens auf Zypern befindet. Zudem erfolgt die Regulierung durch die BaFin, was sich für Trader von Vorteil zeigt. Es ergaben sich in unseren EZTrader Erfahrungen keine Hinweise auf ein unseriöses Angebot.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Handel mit EZTrader: Handelsangebot und Konditionen

Wie sich die Konditionen des Anbieters darstellen, möchten wir an dieser Stelle in unserem EZTrader Test aufführen. Zunächst sind hier die attraktiven Renditen im regulären Handel von bis zu 95 % auffällig. Darüber hinaus fallen die Renditen im High-Yield-Bereich mit bis zu 450 % sehr hoch aus. Jedoch sollten Trader das zusätzliche Risiko von High-Yield nicht unterschätzen. Beim Handel mit binären Optionen steht der mögliche Gewinn beziehungsweise Verlust bereits von Beginn an fest. Endet die Position nicht im Geld, büßt der Trader das eingesetzte Kapital ein.

Ebenso steht die Laufzeit der Position bei Eröffnung fest. Bei EZTrader beinhaltet das Angebot mittelfristige Laufzeiten von Stunden oder Tagen. Auch längere Laufzeiten von bis zu 6 Monaten sind möglich. Zudem können 60-Sekunden-Optionen gehandelt werden. Zusätzlich kann die angebotene „Sell Option“ genutzt werden. Dabei wird dem Trader ermöglicht, die Position vor Ablauf der Laufzeit wieder zu veräußern. Hierbei ist zu beachten, dass die „Sell Option“ nur auf Optionen mit 60 Minuten Zeitrahmen möglich ist.

Die übersichtliche Webseite von EZTrader

Bei EZTrader sind die Handelsarten Call- und Put-Optionen im Angebot enthalten. Wer sich für eine Call-Option entscheidet, prognostiziert, dass der Kurs eines bestimmten Basiswertes steigt. Wird hingegen eine Put-Option gesetzt, nimmt der Trader an, dass der Kurs sinken wird. Mit binären Optionen können hohe Renditen erzielt werden, aber auch ebenso hohe Verluste, wenn die Prognose nicht eintrifft. Es ist ratsam, mit einer sinnvollen Strategie in den Handel zu gehen.

  • Call- und Put-Optionen
  • Laufzeiten von bis zu 6 Monaten
  • Renditen regulär: bis zu 95 %
  • Renditen High-Yield-Handel: 450 %

Der Handel bei EZTrader kann über den PC erfolgen. Zudem steht die EZTrader App zur Verfügung, die für mobile Endgeräte mit Android- oder iOS-System erhältlich ist. Dabei ist aktuell die Version iOS 9.0 oder höher für iPhone, iPad oder iPod touch erforderlich. Über die App kann die Handelsplattform auch von unterwegs aus genutzt werden. So können Trader vielversprechende Marktentwicklungen von fast jedem Ort aus für sich nutzen. Nicht nur der Kontostand kann über die App eingesehen werden, auch offene Trades können verfolgt werden. Die dargestellten Charts sind kostenlos und können sich hilfreich für das Trading erweisen.

Fazit: Die Konditionen beim Anbieter zeigen sich insgesamt fair. Die Renditen im regulären Handel können bis zu 95 % betragen und die Auswahl an Laufzeiten erweist sich als vorteilig. Es kommen sowohl Trader zum Zuge, die auf Turbo-Optionen setzen, als auch solche, die eine längere Laufzeit von bis zu 6 Monaten bevorzugen. Die Handelsplattform ist benutzerfreundlich konzipiert, sodass sich auch Anfänger schnell zurechtfinden sollten. Auch die EZTrader App verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche. Es besteht die Möglichkeit noch offene Trades und den Kontostand über die App einzusehen und das von unterwegs aus.

Kontoeröffnung und Einzahlungsmethoden

Wer sich für EZTrader entschieden hat, muss sich zunächst vollständig anmelden und das Konto kapitalisieren. Die Mindesteinzahlung beträgt 50 Euro. Das Formular zur Registrierung kann bequem über die Webseite aufgerufen werden. Nun sind E-Mail-Adresse und Telefonnummer einzugeben, auch das Passwort wird bereits in diesem Schritt festgelegt. In unseren EZTrader Erfahrungen fiel auf, dass der Anbieter eine große Auswahl an Basiswährungen zur Auswahl stellt. Trader müssen eine Basiswährung auswählen, in der das Handelskonto künftig geführt wird. Bei EZTrader stehen die folgenden Währungen unter anderen zur Auswahl

  • US-Dollar
  • Euro
  • Schwedische Kronen
  • Russischer Rubel
  • Britische Pfund

Für Ein- und Auszahlungen akzeptiert EZTrader verschiedene Zahlungsmethoden. Darunter sind Kreditkarten wie VISA, American Express und MasterCard zu finden. Zudem unter den e-Wallets die Zahlungsart Skrill verfügbar. Des Weiteren können Zahlungen per Überweisung vorgenommen werden. Wer sich Guthaben von seinem Handelskonto auszahlen lassen möchte, kann dies per Überweisung oder per Kredit-/Debit-Karte.

EZTrader bietet diverse Zahlungsmethoden an

Um eine Auszahlung anzuweisen, müssen sich Trader einloggen. Dazu ist die Angabe von E-Mail-Adresse und Passwort erforderlich. Im persönlichen Account ist nun der Bereich Banking aufzurufen und die Schaltfläche „Abheben“ anzuklicken. Folgend ist der Betrag einzugeben, der ausgezahlt werden soll. Zudem sind die geforderten Verifizierungen im Vorfeld durchzuführen. Hierbei ist sicherlich das Guthaben auf dem Handelskonto relevant.

Wenn das Konto weniger als 100 Euro vorweist und der Trader eine Auszahlung veranlasst, dann werden Gebühren in Höhe von 50 Euro fällig. Dies sollten Trader bedenken, bevor eine Anweisung erfolgt. Darüber hinaus können Gebühren von 50 Euro bei einer Auszahlung anfallen, wenn das Konto bislang weniger als 3 Transaktionen vorweist. Sonst konnten wir bei unseren EZTrader Erfahrungen keine Auszahlungsgebühren feststellen.

Fazit: Die Registrierung auf der Plattform ist kostenfrei und ohne großen Aufwand umsetzbar. Es stehen mehrere Basiswährungen für das Handelskonto zur Auswahl, was sich als kundenorientiert erweist. Für Zahlungen sind verschiedene Zahlungsmethoden aufgeführt, die Trader nutzen können. Wer eine Auszahlung anweist, sollte beachten, dass dies unter Umständen mit Gebühren einhergeht.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Kundenservice und Bildungsangebot bei EZTrader

Gerade für Trader, die noch keine Erfahrungen mit dem Online-Handel gemacht haben, ist ein gut funktionierender Kundenservice wichtig. Auch wenn die Webseite eine Sprachenauswahl vorweist, die Deutsch beinhaltet, konnten wir eine entsprechende Übersetzung der FAQs nicht feststellen. Die FAQ sind eine gern genutzte Quelle, um offene Fragen zu klären. In unserem EZTrader Test zeigte sich, dass als Kontaktmöglichkeiten Live-Chat, Hotline und E-Mail-Adresse aufgeführt werden. Über den Live-Chat kann die Frage bequem eingeben werden. Der Kundenservice steht Tradern an 7 Tagen in der Woche rund um die Uhr zur Verfügung.

Trader können von einem persönlichen Berater profitieren, wenn die Voraussetzungen für das VIP-Programm erfüllt werden. Beim ersten Blick auf die Webseite konnten wir kein Bildungsangebot bemerken. Es werden Finanznachrichten und Tools für den Handel bereitgestellt. Zudem können Live-Signale genutzt werden. Insgesamt macht die Webseite einen aufgeräumten Eindruck. Jedoch werden die Konditionen und Leistungen nicht umfassend dargestellt. Dazu ist es zu empfehlen die AGB des Anbieters einzusehen. Es wird ein Blog präsentiert, der Wissenswertes rund um das Thema bereithält. Es wird zudem eine Liste mit Basiswerten zur Verfügung gestellt, sodass Trader auch die zughörige Börse mit einsehen können.

Support via:

Fazit: Der Kundenservice ist an 24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche über verschiedene Kontaktmöglichkeiten erreichbar. Bei EZTrader gibt es ein VIP-Programm, sodass sich Trader mit diesem Kontotyp an einen persönlichen Berater wenden können. Durch tagesaktuelle Finanznachrichten können sich Trader über die Geschehnisse auf den Märkten auf dem Laufenden halten. Hilfreich zeigen sich auch die verschiedenen Tools für den Handel.

Der EZTrader Kundenservice ist unter anderem via Live-Chat erreichbar

Fragen und Antworten zum Broker

Welche Basiswerte können gehandelt werden?

Der Basiswertekatalog bei EZTrader umfasst zahlreiche Basiswerte, die aus den 4 Asset-Klassen Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen stammen. Dabei weist das Angebot ausgesuchte Rohstoffe wie Silber und Gold auf. Wie auch bei vielen anderen Brokern ist gerade die Auswahl an Aktien auch bei EZTrader groß. Dabei können nationale, wie auch internationale Aktien gehandelt werden. Der Währungsmarkt zeichnet sich durch eine hohe Liquidität aus und ist somit für so manchen Trader interessant. Es sind dabei einige Währungspaare im Basiswertekatalog enthalten. Auch die handelbaren Indizes können eine passende Wahl beim Handel mit binären Optionen, aufgrund der Risikostreuung sein.

Gibt es eine Inaktivitätsgebühr bei EZTrader?

Was passiert, wenn Trader für eine bestimmte Zeit nicht mehr am Handel teilnehmen? Bei EZTrader wird ein Konto als inaktiv eingestuft, wenn über dieses 5 Monate oder länger nicht mehr aktiv am Handel teilgenommen wurde und in dieser Zeit keine Einzahlung getätigt wurde. Bei Inaktivität erhebt das Unternehmen eine Gebühr in Höhe von 50 Euro pro Monat für die Kontoführung. Falls das Konto wieder aktiviert werden soll, muss sich der Trader EZTrader in Kontakt setzen. Dazu ist der Kundensupport unter anderem per E-Mail oder Telefon zu erreichen. Die Gründe, warum ein Trader den Handel für eine bestimmte Zeit unterbricht, sind unterschiedlich. Jedoch sollte dabei die Inaktivitätsgebühr bedacht werden.

Was ist das VIP-Programm?

Das VIP-Programm hält für Mitglieder verschiedene Vergünstigungen bereit. Dazu gehören hilfreiche Webinare und Signals Packages. Bei einer Einzahlung von 500 Euro werden Trader automatisch VIP Bronze Mitglied. Je höher Trader im VIP-Programm steigen, desto mehr Vergünstigungen werden geboten.

Welche Vorteile bietet Sell Option?

Bei EZTrader gibt es die Funktion „Sell Option“. Einige Broker bieten Zusatzfunktionen an, sodass Trader eine Position absichern können. Beim Broker EZTrader können Trader die „Sell Option“ dazu nutzen eine Position vorzeitig zu veräußern. So muss die Laufzeit der Position nicht abgewartet werden, was sich gerade dann vorteilig zeigt, wenn sich die Position nicht so entwickelt wie prognostiziert. Ein Verlust kann somit eingegrenzt werden. Darüber hinaus kann diese Funktion natürlich auch dazu genutzt werden, um Gewinne vorzeitig zu abzusichern.

  1. Kontoeröffnung bereits ab 50 Euro
  2. Sitz und Regulierung innerhalb der EU
  3. 5 Euro Mindesthandelssumme
  4. Viele Basiswerte aus 4 Asset-Klassen
  5. EZTrader App
  1. Nur Call- und Put-Optionen
  2. Mitunter Gebühren für Auszahlungen

Das Fazit unserer EZTrader Erfahrungen

Nicht nur Einsteiger finden bei EZTrader ein attraktives Angebot vor, was sich sicherlich zunächst durch die ansprechenden Renditen auszeichnet. Jedoch sollten Trader hierbei auch immer bedenken, dass eine hohe Rendite zumeist mit einem hohen Risiko einhergeht. Der Handel von binären Optionen ist grundsätzlich mit einem Risiko verbunden, und vor Handelsbeginn sollten sich Trader über die geltenden AGB des Anbieters informieren. In unseren EZTrader Erfahrungen zeigte sich, dass die Handelsarten Call- und Put-Optionen im Angebot enthalten sind. Andere Handelsarten für binäre Optionen werden nicht aufgezeigt. Die Registrierung auf der Plattform ist kostenlos und ohne großen zeitlichen Aufwand realisierbar. Der Broker akzeptiert verschiedene Zahlungsmethoden, darunter auch Kreditkarte und e-Wallets. Unter Umständen können Auszahlungsgebühren anfallen, sodass sich Trader diesbezüglich vor der ersten Auszahlung genau informieren sollten

Der Broker zeigt ein VIP-Programm auf, durch das Trader von Vergünstigungen profitieren können. Unter den Laufzeiten sind auch die extrem kurzen 60-Sekunden-Optionen zu finden. Bei Fragen zum Angebot kann der Kundensupport kontaktiert werden. Dieser fiel bei unserem EZTrader Erfahrungen positiv auf. Zu den weiteren Leistungen zählt ein Demokonto, dass Trader für den risikofreien Handel nutzen können, bevor der Handel mit echtem Geld beginnt. Trader haben die Auswahl aus einer zufriedenstellenden Anzahl an handelbaren Basiswerten.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Binäre Optionen 2020 – 20 Regeln für den Handel

Um unseren Lesern eine Übersicht zu verschaffen, haben wir 20 Regeln und Trading Tipps für den Handel von binären Optionen zusammengetragen. Alles, was ein Tradinganfänger wissen sollte, wenn er mit dem Handel beginnen möchte, findet sich in der folgenden Liste mit der Kurzbeschreibung.

5 Risikomanagement Regeln

5-Prozent-Regel Setze immer nur einen geringen Prozentsatz des gesamten Kapitals, das dir zur Verfügung steht, ein. Z. B. nur 5 Prozent davon als Investition pro einzelnem Trade.
Die Zwei-Optionen-Regel Kaufe nie mehr als zwei Optionen gleichzeitig, da du sonst mitunter den Überblick über dein Risiko verlierst.
Langfristig-Regel Anfänger sollten zunächst nur langfristige Optionen handeln, z. B. Optionen mit einer Laufzeit von mindestens einem Tag. Die Analyse von kurzfristigen Bewegungen und damit zuverlässigen Setups ist viel schwieriger, da Schwankungen im Kurs langsamer vonstattengehen und geringer sind.
Entry-Regeln Der Zielpreis sollte immer so gewählt sein, dass die Option schnell in den „in the money“-Bereich kommt. Z. B. könnte eine Call-Option an einem relevanten technischen Tief und eine Put-Option an einem relevanten technischen Hoch gekauft werden.
Overtrading-Regel Overtrading solltest du vermeiden, z. B., indem du täglich maximal zwei Optionen handelst – unabhängig davon, ob diese im Gewinn oder Verlust gelandet sind.

Die oben genannten Regeln sorgen nicht nur dafür, dass das Risiko insgesamt etwas heruntergefahren wird, sondern fördern auch die Disziplin beim Trading, gehen also auch auf den psychologischen Aspekt beim Trading ein.

Jetzt direkt zu IQ Option

Die 10 Tradingregeln

Die folgenden Regeln beziehen sich auf das Trading selbst und weniger auf das Risikomanagement, wobei sich beides nicht immer voneinander trennen lässt. So kann die Entry-Regel (kaufe Calls an Tiefs und Puts an Hochs) beispielsweise auch nicht nur aus risikotechnischen Gründen von Vorteil sein.

Technische Analyse Anfänger sollten nach Möglichkeit nach der technischen Analyse handeln. Das bildet eine gute Grundlage und es gibt viele Strategien, die ausprobiert und nach eigenem Ermessen optimiert werden können.
Entry gut wählen Kaufe Call-Optionen an Tiefs und Put-Optionen an Hochs. Diese Regel sollte nicht nur risikotechnisch beachtet werden, sondern auch, weil tiefe Preise eben vorteilhafter sind als hohe, wenn man von steigenden Kursen ausgeht und andersherum.
Langfristige Charts analysieren Auch für den kurzfristigen Handel solltest du langfristige Charts analysieren, um relevante technische Kurszonen zu erkennen.
Laufzeiten entsprechend dem Trendverlauf wählen Die Laufzeit einer Option sollte an den Trendverlauf angepasst gewählt werden. Dauert ein Trend beispielsweise mehrere Tage an (viele Tagesbalken), so sollte die Laufzeit mindestens einen Tag betragen, um Schwankungen innerhalb des Tages zu vermeiden.
High Yield Optionen meiden Der Handel von High Yield Optionen wie etwa Ladder-Optionen klingt lukrativ, sollte jedoch gemieden werden, da einerseits die Randbedingungen sehr ungünstig sind und zum anderen der Überblick verloren geht, was gegen die verstoßen würde.
Kenne den Markt oder die Strategie Ein Trader sollte sich lediglich auf einige wenige Märkte oder Strategien konzentrieren, z. B. entweder nur Währungen handeln oder Trendstrategien verfolgen. Dies dient ebenfalls der Übersicht und Konzentration auf das Wesentliche.
60-Sekunden-Optionen Kaufe 60-Sekunden-Optionen immer konträr in die Gegenrichtung, nachdem du einen relevanten Widerstand oder eine Unterstützung identifiziert hast. Diese Zonen müssen dabei sehr zuverlässig sein. Daher ist der Handel mit 60-Sekunden-Trades eher etwas für erfahrene Händler.
Zuverlässiger Broker Du solltest einen zuverlässigen Broker haben, damit du nicht auf schwarze Schafe wie beim Binäre Optionen Betrug in Israel hereinfällst. Das erkennst du daran, dass der Broker einer Regulierung durch eine EU-Behörde untersteht und einen immer erreichbaren Support vorweisen kann. Wichtig: Es nützt dir nichts, wenn viele Kontaktmöglichkeiten vorhanden sind, über die jedoch kaum jemand erreichbar ist.
Handel nach Börseneröffnung Anfänger sollten den Handel für mindestens 45 Minuten nach Börseneröffnung einstellen. Der Markt sollte erst eine bestimmte Richtung aufweisen, da sonst keine zuverlässigen Trends identifizierbar sind.
Kein Handel während News Den Handel während der Veröffentlichung von Wirtschaftsnachrichten solltest du vermeiden, wenn du nicht weißt, welche Auswirkungen auf den Kurs damit verbunden sind. Es sei denn, du handelst langfristige Optionen – dann lässt sich das kaum umgehen. In jedem Fall solltest du imer gut informiert sein. Verantwortungsvolle Broker und entsprechende Trading-Portale teilen ihr Wissen gern mit ihren potentiellen Anlegern. Auch BINAEREOPTIONEN.COM informiert ausführlich über alles Wissenswerte hinsichtlich binärer Optionen. Einige Beispielesiehst du in diesen wichtigen Meldungen für den Handel: KW25, KW27, KW29 und KW30.

Binäre Optionen handeln in 5 Schritten

Der Handel von binären Optionen ist stets mit dem Risiko verbunden, das eingesetzte Kapital zu verlieren. Insbesondere wenn man noch neu und unerfahren ist und sich dennoch besonders komplizierten Strategien wie dem News Trading widmen möchte. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld mit dem Finanzinstrument auseinanderzusetzen. Hierfür haben wir in der folgenden Slideshow die relevantesten Punkte anschaulich zusammengefasst und sprechen zudem in einem Beitrag eine Binäre Optionen Warnung aus. Der Leitfaden dient insbesondere Tradinganfängern als Orientierungshilfe – mit den fünf vorgestellten Schritten gelangen Händler ohne Umwege zu ihrem ersten Trade.

5 weitere Tipps für den Handel

Einige zusätzliche Dinge, z. B. für wen sich der mobile Handel von binären Optionen eignet oder wie es sich mit Gewinnen und Verlusten hinsichtlich der Steuer verhält, sollten Trader ebenfalls im Blick haben.

Mobiles Trading Der mobile Handel ist für denjenigen geeignet, der sich bereits gut mit dem Kursverlauf auskennt, denn die ausgiebige technische Analyse ist auf mobilen Geräten nur bedingt als zuverlässig einzustufen. Daher eignen sich Apps meist nur als Handelsplattform und weniger als Analyseplattform.

Trading-Apps eignen sich gut für kurzfristige Entscheidungen und den Handel von unterwegs.

Steuern Gewinne aus dem Handel von binären Optionen unterliegen der Kapitalertragsteuer, die 2020 bei 25 Prozent zzgl. Soli- oder Kirchensteuer liegt.

Deutsche Broker führen Steuern automatisch ab. Bei ausländischen Brokern muss der Trader selbst an das Finanzamt herantreten.

Gewinn-und-Verlust-Rechnung ist nach detaillierter Angabe möglich.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Binäre Optionen hedgen 2020: Können Sie sich vor Verlusten absichern?

Binäre Optionen sind sehr einfache und leicht verständliche Finanzinstrumente, allerdings braucht es wie überall im Trading ein wenig Strategie, um langfristig gute Aussichten auf Binäre Optionen Gewinne zu haben. Ansonsten betreibt man mehr oder weniger Glücksspiel, was selten zum Erfolg führt.

Nachdem wir bereits eine Absicherungsstrategie mit binären Optionen vorgestellt haben, die etwa für Forex-Positionen nützlich sein kann, stellen wir heute eine Strategie vor, mit der Sie vorhandene Buchgewinne in binären Optionen sogar noch steigern und sich gleichzeitig gegen Verluste absichern können.

Der sogenannte “Pairs Hedge” oder auch “Pairing” genannt, ist eine einfache aber wirkungsvolle Strategie, um sich gegen Verluste in einer binären Option abzusichern und gleichzeitig das Gewinnpotenzial innerhalb bestimmter Grenzen zu erhöhen. Dazu wird einfach eine weitere binäre Option gekauft, sodass man praktisch ein “Pair” bildet.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Wie sichert man sich potenzielle Binäre Optionen Gewinne während der Laufzeit?

Angenommen man hat eine Call-Option auf den DAX bei 7.800 Punkten mit Laufzeit bis Ende des Monats gekauft. Der DAX steigt auf 8.100 Punkte an (nahe dem Allzeithoch) und die Option befindet sich derzeit deutlich im Geld (Kurs über dem Basiskurs bzw. Strike-Preis von 7.800 Punkten). Die Option würde abhängig vom gewählten Broker bei Fälligkeit Ende des Monats etwa zwischen 70 und 85 Prozent Rendite bringen, falls der DAX dann immer noch über 7.800 Punkten notiert. Man hat also derzeit einen netten Buchgewinn erzielt. Falls die binäre Option am Monatsende jedoch aus dem Geld verfällt (wenn der DAX dann unter 7.800 Punkten notiert), hat man aber nicht nur seinen Binäre Optionen Gewinn verloren sondern auch einen Verlust erlitten. Wie lässt sich das verhindern? – durch eine einfache Maßnahme, die im folgenden dargestellt wird. Unsere Binäre Optionen Strategie:

Kauf einer zweiten binären Optionen auf fallende Kurse

Durch den Kauf einer Put-Option (Laufzeit ebenfalls Ende des Monats) auf fallende Kurse zum aktuellen Kurs des Basiswertes (DAX) von ca. 8.100 Punkten erreicht man folgendes:

  • es entsteht ein Kursfenster zwischen 7.800 und 8.100 Punkten in dem beide Optionen im Geld liegen – man erzielt also den doppelten Gewinn!
  • fällt der DAX unter 7.800 Punkte federt der Gewinn in der Put-Option den Verlust in der ursprünglichen Call-Option weitgehend ab
  • steigt der DAX weiter und notiert er am Ende des Monats über 8.100 Punkten erleidet man zwar Verluste in der Put-Option, diese werden aber durch den Gewinn in der Call-Option kompensiert

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Binäre Optionen hedgen – jetzt in nur 5 Schritten zum ersten Trade

Wie Sie das Hedging beim Trading mit binären Optionen nutzen können, haben wir im Vorfeld erläutert. Doch auf was sollten Sie bei den Finanzinstrumenten besonders achten? Wie funktioniert der Handel mit binären Optionen und worauf kommt es wirklich an? Im Folgenden haben wir die wichtigsten Fakten zum Trading mit binären Optionen noch einmal kompakt und anschaulich für Sie zusammengefasst:

Fazit zu Pairing: Binäre Optionen Hedge mit Gewinnsteigerungspotenzial

Es zeigt sich, dass unsere Binäre Optionen Strategie dann eine gute Wahl ist, wenn man etwa nach einem starken Kursanstieg in Richtung einer wichtigen Widerstandszone (z. B. das Allzeithoch im DAX) von einer Kurskorrektur ausgeht. Durch den zusätzlichen Kauf einer Put-Option sichert man sich gegen Verluste ab, egal ob die Kurse steigen oder fallen. Innerhalb des Kursfensters zwischen dem Strike-Preis der Call-Option (im Beispiel 7.800) und dem der Put-Option (im Beispiel 8.100) verdoppelt man seinen Binäre Optionen Gewinn. Dazu sollte der Kurs des Basiswerts (DAX) leicht korrigieren, aber nicht unter den Basispreis der Call-Option fallen. Einziger Nachteil dieser Strategie ist, dass man bei weiter steigenden oder stark fallenden Kursen unter den Basispreis der Call-Option keinen Gewinn erzielt. Dafür erleidet man aber eben auch keinen großen Verlust.

Durch die Kombination einer Call- und einer Put-Option (Pairing) kann man also sein Binäre Optionen Risiko effektiv managen und so einen wichtigen Schritt in Richtung langfristige Profitabilität als Trader machen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    2. Platz! Toller Broker.

Binäre Optionen: Strategien, Roboter und Indikatoren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: