Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

MR - 267/268 (Godin & Schleich)

Bildteil

GRABINSCHRIFT

Anna Freifrau von Godin

geb. Jaegerhuber

Vorbild der besten Gattin, und Mutter

geb. 28. März 1819, gest. 22. April 1895.

Ludwig Freiherr von Godin

kgl. bayr. Kämmerer,

Fürstl. Hohenzollern’scher Hofkammerpräsident.

geb. 13. Nov. 1814, gest. 27. Okt. 1898.

Bernhard

Christoph Freiherr von Godin

Geheimer Justizrat, und k. Advokat

geb. 15. Juni 1840, gest. 26. Okt. 1913.

Dessen Gattin

Julie Freifrau von Godin

geb. Freiin von Eichthal

geb. 26. April 1856, gest. 18. Juni 1937.

Wilhelmine Freiin von Godin

geb. 2. Mai 1832, gest. 10. April 1912.

R. I. P.

HIER RUHET DIE ASCHE DES KOENIGL. STAATS-

RATHES, KAEMMERERS GENERAL COMMISSAERS

UND REGIERUNGS PRAESIDENTEN

FREIHERRN FERDINAND von SCHLEICH

AUF HAARBACH etc.

GROSSKREUZ DES CIVIL VERDIENST ORDENS

DER K. BAYERISCHEN KRONE,

GEBOREN DEN 25 JULY 1766.

GESTORBEN DEN 3 JULY 1833.

STRENGSTES PFLICHTGEFÜHL, MENSCHEN-

FREUNDLICHKEIT UND HERZENSGÜTE

ZEICHNETEN IHN AUS.

FRIEDE SEY MIT IHM!

SOCKEL

HIER RUHT NEBEN IHREM OHEIME

ELEONORA FREIFRAU von SCHLEICH,

GEB. FREIIN V. STRANSKY-GREIFENFELS

K. KAMMERJUNKERS U. KREIS U. STADTGERICHTS ASSESSORS GATTIN.

SIE STARB IN IHREM 25. LEBENSJAHRE DEN 24. JAENNER 1840.

Ω

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.