Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

ML - 230/231* (Wenzl)

* DAS GRAB IST NICHT ERHALTEN

ÜBERLIEFERTE GRABINSCHRIFT

Annae uxori dilectissime, 19. Jul. 1834 aetat. 41 ann. defunctae et quinque infantibus ante mortius hoc pietatis ac desiderii monumentum

Dr. J. B. de Wenzl,

Ius medicus reg. Bav. Lud. I. cons. reg. int. ord. cor.

Bav. eques etc. ponendum curavit.

Hunc et sibi tumulum vivus selegit, ut quibuscum amicitia, sanguine, arte ac dignitate conjunctus vixit, iisdem defuncius quoque, post miram sortis ac terrarum commutationem, consociatus requiescat in resurrectionem vitae aeterne.

(Der geliebtesten Gattin Anna, gestorben am 19. Juli 1834 im 41. Jahre ihres Alters, und fünf im Tode vorausgegangenen Kindern, hat dieses Denkmal der Liebe und des Sehnsuchtsschmerzes setzen lassen

Dr. J. B. v. Wenzl,

Leibarzt Ludwigs I., Königs von Bayern, k. geheimer Rath, Ritter des Ordens der bayerischen Krone etc. Er hat sich schon bei seinen Lebzeiten auch für sich diesen Grabhügel auserwählt, damit er zu denjenigen, mit welchen er durch die Bande der Freundschaft, des Blutes, des Berufes und der Würde im Leben vereinigt war, auch im Tode gesellt, nach den wundersamen Wechselfällen des Schicksals und irdischen Daseyns, ruhe bis zur Auferstehung des ewigen Lebens.)

DER BAYERISCHE EILBOTE VOM 17. APRIL 1844.

Ω

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.